Rennsport: 4 Todesfälle am Wochenende

Rennsport: 4 Todesfälle am Wochenende

— 24.04.2017

Zehnjähriger stirbt auf Alonso-Kartbahn

Das Wochenende war kein gutes für den Motorsport: Vier Todesopfer waren bei Kart- und Rallye-Events zu beklagen. Billy Monger inzwischen aus dem Koma erwacht.

Derzeit wird der Motorsport von einer Serie tragischer Unfälle getroffen. Am Wochenende starben bei drei verschiedenen Rennen vier Menschen. Der erst zehnjährige Gonzalo Basurto verunglückte auf der Kartstrecke von Formel-1-Star Fernando Alonso im spanischen Porada. Am Samstag kollidierte er mit einem anderen Kart, musste danach ins Krankenhaus und erlag dort am Sonntag einem doppelten Herzstillstand.

Nachwuchspilot Billy Monger ist aus dem Koma aufgewacht

Bei der legendären Targa Florio kam es ebenfalls zu einem Unglück. Mauro Amendolina kam auf schneebedeckter Fahrbahn von der Strecke ab und traf mit seinem BMW Mini Cooper den Streckenposten Giuseppe Lagana. Der Fahrer und der Streckenposten verstarben, die Beifahrerin – Amendolinas Tochter Gemma – liegt im künstlichen Koma und kritischem Zustand im Spital.

Im Rahmen der französischen Asphaltmeisterschaft bei der Rallye Lyon-Charbonnieres crashte Anthony Perrin mit seinem Citroën Saxo N2. Beim Eintreffen der Rettungsärzte konnten diese nur noch den Tod feststellen.
Diese Rennspielhits erscheinen 2017: Hier geht es zur Bildergalerie

Gute Nachrichten gibt es indes aus Großbritannien: Billy Monger, der vor einer Woche bei einem Unfall in der britischen Formel 4 beide Unterschenkel verlor, ist aus dem künstlichen Koma erwacht und auf dem Weg der Besserung.

Autor: Michael Zeitler

Fotos: Picture-Alliance

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung