Riesen-Rabatte bei neuen Modellen

Ford Focus Ambiente 1.0 EcoBoost Golf VII BMW 1er

Riesen-Rabatte bei neuen Modellen

— 04.10.2012

Kampf um die Kompaktklasse

Rabattschlacht beim Neuwagenkauf! Mit Preisnachlässen bis zu 40 Prozent versuchen Hersteller gegen die schwache Nachfrage anzukämpfen. Dies gilt vor allem für Online-Käufe.

Mit teilweise extremen Rabatten wollen die Autobauer derzeit unentschlossene Kunden zum Neuwagenkauf bewegen. Aufgrund der schwachen Nachfrage in Europa haben die Hersteller mit Überkapazitäten zu kämpfen. 

Der Golf soll Marktanteile sichern. Das Basismodell gibt es online zum Schnäppchenpreis von 13.218 Euro.

Selbst brandneue Modelle wie der Golf VII, der erst am 10. November 2012 bei den Händlern steht, werden im Internet mit über 20 Prozent Rabatt angeboten. Das Verkaufsportal apl24.de gab auf den VW-Kompakten für Führerschein-Neulinge zwischenzeitlich sogar 27 Prozent Nachlass. Offenbar aus Sorge um das Image seines Fahrzeugs strich VW daraufhin die Sonderprämie für Fahranfänger. Mit weiteren Boni für jeden Auftragseingang, für die Eroberung von Kunden fremder Autofabrikate und für loyale Kunden stützt Volkswagen allerdings weiterhin den Verkauf des neuen Golf. 22,13 Prozent betrug bei Redaktionsschluss der höchste Nachlass auf den Kompakten im Internet.

Neuzulassungen September 2012: Automarkt eingebrochen

Ford verkauft den Focus mit hohen Nachlässen. Am meisten Rabatt gibt es auf den Ambiente 1.0 EcoBoost, er kostet 11.995 Euro.

Die verkaufsfördernden Maßnahmen bewegten sich "im ganz normalen Bereich“, so VW-Sprecher Eric Felber. Hinter den Riesenrabatten stünde nur ein einziger Händler. "Wenn solch hohe Nachlässe nicht auch vom Hersteller gestützt würden, wäre das Harakiri für die Händler", sagt hingegen Stefan Bratzel vom Center of Automotive Management. "VW will – wie auch Hyundai und Kia – die Situation nutzen, um Marktanteile zu gewinnen", glaubt Bratzel. Konkurrenten wie Opel und Ford könnten den Preiskampf nicht so lange aushalten wie die Wolfsburger.

Europa: Schwache Nachfrage nach Neuwagen

Preiskampf in der Premiumklasse: Den 1er von BMW gibt es bei Internetvermittlern bereits ab 17.693 Euro.

Spitzenreiter bei den Abschlägen ist der krisengeplagte Autobauer Opel – die Rüsselsheimer werden ihre Autos offenbar nur mit extrem hohen Rabatten los. So gibt es den Astra für Führerschein-Neulinge mit bis zu 38,88 Prozent Nachlass. Ganz ohne Bedingungen sind immerhin noch 34,91 Prozent möglich. Ganz schön verlockend sind die Angebote. Da müsste man eigentlich zugreifen. Was aber, wenn ausgerechnte die eigene Lieblingsmarke keine Sonderangebote bereit hält? Würden Sie wegen eines verlockenden Rabatts die Marke wechseln? Ihre Meinung zählt: Stimmen Sie hier auf der rechten Seite (etwas weiter oben) ab!

Übersicht: Ratgeber Autokauf bei autobild.de


 

Stichworte:

Rabatt

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Markenwechsel wegen Rabatt?

'Wegen Rabatt die Marke wechseln?'

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.