Rinspeed Advantige R one

Rinspeed Advantige R one Rinspeed Advantige R one

Rinspeed Advantige R one

— 17.09.2002

Mit Biogas und dynamischem Cockpit

Ein durch und durch schräges Auto: Weder Antrieb noch Fahrgefühl sind normal – deswegen macht es so viel Spaß.

Igitt! 100 Kilogramm gärende Kartoffelschale stinken so sehr vor sich hin, dass ein Supersportwagen damit 100 Kilometer weit fahren kann? Stimmt. Rinspeed hat vor knapp einem Jahr einen Flitzer auf vier Räder gestellt, der Biogas (CNG) veratmet. Der Advantige pustet beim Beschleunigen genauso viel Kohlendioxid in die Luft, wie beim Gärungsprozess in der Kompostanlage vorher verbraucht wurde. R-one-Erfinder Rinderknecht: "Der Advantige ist der erste CO2-neutrale Sportwagen der Welt." Wie sich so eine Öko-Flunder fährt?

Videoüberwachung statt Außenspiegel

Das Cockpit legt sich dank "Dynamic Cockpit Control Concept" (DCCC) in die Kurve – so sorgt Rinspeed für ein extrem ungewöhnliches Fahrgefühl.

Der Einstieg ist mühsam: Keine Türen, also von oben in den engen Fahrersitz gleiten lassen. Außenspiegel einstellen? Nicht nötig, es gibt keine. Stattdessen übernehmen Videokameras den Blick nach hinten. Gestartet wird über den schwarzen Druckknopf. Vier Zylinder und 120 PS erwachen, der Klang kommt mir irgendwie bekannt vor: Basis ist ein Lotus Elise. Gang einlegen mit Nachdruck, dann stürmt das 750 Kilo leichte Auto in 5,9 Sekunden auf Tempo 100. Jetzt kommt die erste Kurve. Lieber langsam angehen. Spurtreu, aber widerwillig, weil ohne Servounterstützung, lenkt der Kompost-Flitzer um die 90-Grad-Biegung. Die Kunststoff-Karosserie ächzt und knistert dabei nur minimal.

Kurventrance und Achterbahngenuss

Jetzt, mit mehr Mut, scheuche ich das Vierventiltriebwerk auf 6000 Umdrehungen. Von "Öko" ist da nix zu spüren. Nur 97 Zentimeter über dem Asphalt, fühlt sich die Landstraße an wie die Nordschleife auf dem Nürburgring. Vielleicht liegt es auch an meiner Sitzposition, mittig wie im Formel-Flitzer.

Leichtgewicht: In 5,9 Sekunden sprintet der nur 750 Kilo schwere Advantige von Null auf 100.

Ab 75 km/h wird es richtig skurril, denn das dynamische Cockpit wacht auf. Es rutscht automatisch 30 Zentimeter tiefer, damit der Fahrer noch mehr von der Straße sieht. Oder damit die Fliegen noch besser ins Gesicht sausen können, denn auf eine Frontscheibe wurde beim puristischen Advantige verzichtet. Gleichzeitig legt sich die Pilotenkanzel wie ein Motorrad in die Kurven. Statt in den Sitz gepresst zu werden, schaukelt der Roadster den Chauffeur in Kurventrance – Autofahren wie Achterbahngenuss. Gasdruckdämpfer sorgen dafür, dass das Ganze auch bei vielen Kurven hintereinander nicht in hektische Zappelei ausartet. Ein echtes Rinderknecht- Unikum eben. So macht Gasgeben wirklich Spaß.

Technische Daten: Reihen-Vierzylindermotor • vier Ventile je Zylinder • Hubraum 1795 cm3 • Leistung 90 kW (122 PS) bei 5500/min • maximales Drehmoment 168 Nm bei 3500/min • Vorderradantrieb • Fünfgangschaltgetriebe • rundum Dreiecksquerlenker • rundum Scheibenbremsen • Reifen 255/40 ZR 19 • Länge/Breite/Höhe 3898/1825/972 mm • Radstand 2305 mm • Leergewicht 750 kg • Kofferraum nicht vorhanden • Tankinhalt 38 l • 0–100 km/h in 5,9 s • Höchstgeschwindigkeit 205 km/h

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.