Rolls-Royce ausverkauft

Rolls-Royce Ghost Rolls-Royce Phantom Drophead Coupé

Rolls-Royce ausverkauft

— 12.07.2010

Keine Emily mehr vor September

Rekordjahr für Rolls-Royce: Die Autos der Edelmarke gehen weg wie warme Semmeln. Kunden müssen auf ihren bestellten Rolls-Royce mindestens bis September 2010 warten.

Rolls-Royce-Kunden müssen derzeit mit für die Marke untypischen Wartezeiten rechnen. Bis September 2010 haben sich Käufer zu gedulden, denn das Interesse an den Luxuskarossen ist im Augenblick so groß, dass man mit der Produktion nicht hinterher kommt. Zurzeit baut man im Werk in Goodwill, West Sussex, England, etwa 15 Stück am Tag. Das waren im Juni 2010 inklusive aller Phantom- und Ghost-Modelle rund 300 Autos. Damit hat die 2003 errichtete Produktionsstätte nicht nur einen neuen Rekord aufgestellt, sondern stößt auch an ihre Auslastungsgrenzen. Zur Freude von Rolls-Royce hat sich der Umsatz im Juni 2010 weltweit vervierfacht. Im ersten Halbjahr 2010 stieg der Gesamtumsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 200 Prozent.

Nur noch Schrott: Navi killt Oldtimer

"Das ist ein exzellentes Zwischenergebnis. Unser Ziel war es, den Umsatz von 2009 zu verdoppeln und wir sind auf einem guten Weg, dies zu erreichen", sagt Thorsten Müller-Ötvös, CEO von Rolls-Royce Motor Cars.

Geister-Nachwuchs: Rolls-Royce Ghost

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.