Rolls-Royce Phantom mit Schwenkdach

Rolls-Royce Phantom von Edag Rolls-Royce Phantom von Edag

Rolls-Royce Phantom mit Schwenkdach

— 14.02.2008

Aufrecht rein und raus

Herrschaften schreiten, sie bücken sich nicht: Zulieferer EDAG verpasst dem Rolls-Royce eine skurrile Einstiegshilfe. Ersten Spott oder Applaus für die Komfort-Vision gibt es auf dem 78. Genfer Salon.

EDAG sieht für die Zukunft zwei Themenfelder, die über den Erfolg von Fahrzeugmodellen entscheiden: Komfort und ökologische Verträglichkeit. Das Thema Komfort geht der Zulieferer aus Fulda auf ganz besondere Art und Weise an. Die Ingenieure haben einem Rolls-Royce Phantom aus Privatbesitz ein Schwenkdachsystem verpasst, das nicht nur für den ganz großen Auftritt auf den Boulevards dieser Welt taugt, sondern vor allem einen aufrechten Ein- und Ausstieg ermöglicht. So kann die Queen auf Wunsch künftig hinten rechts zwischen Edelholz und Kalbsleder Platz nehmen, ohne sich bücken zu müssen. Auf dem 78. Automobilsalon in Genf (6. bis 16. März 2008) ist das Einzelstück zu bestaunen. Ein Rolls sollte keine Wünsche offen lassen, deshalb suchte Edag nach einer ungewöhnlichen Lösung. Also wurde das Schwenkdach konstruiert. An einem Durchtrennen des seitlichen Dachrahmens des Aluminium Space-Frames führte kein Weg vorbei. Ein aus dem Vollen gefrästes Verstärkungsteil, das gleichzeitig auch die Kinematik, den Wasserkanal, Verriegelungen sowie die Dichtungen und einen Einklemmschutz aufnimmt, sorgt jedoch auch weiterhin für die nötige Karosseriesteifigkeit.

Ein Knopfdruck genügt...

Dach hoch für den ganz großen Auftritt. Auf Wunsch baut Edag den Rolls-Royce Phantom um.

Zudem wurden laut Reinhard Bolz, Leiter Marketing Messen bei EDAG, Drehschlösser verwendet, die auch im Flugzeugbau zum Einsatz kommen. So bleibt der noble Brite auch als "Flügeltürer" eine Trutzburg. Die Scheichs dieser Welt werden es den Konstrukteuren danken. Aus dem Vollen gefräst wurde auch die Aluminium-Struktur des Klappdaches. Um Gewicht zu sparen, besteht die Außenhaut des Klappdachs aus Kohlefaserkunststoff. Die Innenverkleidungen im Dachbereich wurden neu gestaltet und mit Werkstoffen in Originalqualität bezogen. Hydraulisch angetrieben öffnet das Dachsegment nahezu geräuschlos auf Knopfdruck. Wer seinen Phantom jetzt für einen Umbau aus der Garage holen will, kann sich auf den Weg nach Fulda machen. Edag setzt auf Wunsch die Säge an, der Preis für die Montage des Schwenkdachs ist allerdings laut Reinhard Bolz noch nicht durchkalkuliert.

Mehr über die Stars vom 78. Genfer Salon: Hier geht es zur Sonderseite!

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.