Rolls-Royce Wraith: Autosalon Genf 2013

Rolls-Royce Wraith Cabrio

Offen für Luxus

Rolls-Royce will einen offenen Wraith bringen. Das hat Rolls-CEO Torsten Müller-Ötvös bestätigt. Das Cabrio soll 2015 an den Start gehen.
Rolls-Royce will wachsen. Dafür brauchen die Briten vor allem neue Modelle. Nachdem vorher bereits laut über einen Allradler nachgedacht wurde, kommt jetzt die Bestätigung für einen offenen Wraith. Rolls-Royce-CEO Torsten Müller-Ötvös höchstselbst hat der britischen "Autocar" verraten, dass nach dem geschlossenen Wraith Ende 2013 Anfang 2015 ein Cabrio folgen soll. Dafür scheinen die Pläne für einen Crossover oder ein SUV wieder in der Schublade zu veschwinden. Müller-Ötvös ist der Meinung, ein solches Fahrzeug vermittle nicht das typische Rolls-Royce-Gefühl.

Rolls-Royce Wraith: Autosalon Genf 2013

Übersicht: Alle News und Tests zu Rolls-Royce

Die BMW-Tochter hat 2012 mit 3575 verkauften Fahrzeugen das dritte Rekordjahr in Folge vermeldet. Um in Zukunft auf den wichtigen Märkten in Russland und China weiterwachsen zu können, überlegen die Engländer, mindestens eine neue Baureihe an den Start zu bringen. Produziert wird weiter in Goodwood, ein weiterer Standort zur Fertigung ist derzeit laut Müller-Ötvös nicht angedacht.


Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen

Umfrage

Braucht Rolls-Royce neue Nischenmodelle?

Braucht Rolls-Royce neue Nischenmodelle?