Audi TT Coupé

Rückruf Audi TT Coupé

— 12.02.2008

Abdeckung im Anflug

Audi ruft in Deutschland 700 TT Coupé in die Werkstatt zurück. Die hintere Gurt-Abdeckung kann sich lösen und nach vorne fliegen. Weltweit sind rund 2500 Sportwagen betroffen.

Schlechte Nachricht für TT-Fahrer: Statt zu ersten Frühlingsausfahrten auszuschwärmen, müssen die Halter eines Audi TT Coupé aus dem Bauzeitraum 5. Januar bis 20. Februar 2007 wegen eines Problems mit dem Gurtstraffer einen Abstecher in die Werkstatt machen. Betroffen sind ausschließlich Modelle mit ab Werk eingebautem Kindersitz. In Deutschland werden 700, weltweit rund 2500 Autos zurückgerufen. "Bei den betroffenen Fahrzeugen kann sich aufgrund eines fehlerhaften Clips in der C-Säule die hintere Gurt-Abdeckung lösen und bei einer Vollbremsung nach vorne geschleudert werden", erklärte Audi-Sprecher Jochen Grüten. Somit bestehe ein Verletzungsrisiko für die Frontpassagiere. Das Problem sei bei internen Qualitätskontrollen festgestellt worden, bekannte Fälle gäbe es nicht.

Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) ist informiert, die Halter werden jedoch direkt von Audi angeschrieben. In der Werkstatt werden zwei neue Clips angebracht, der Eingriff dauert 90 Minuten.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.