Rückruf bei Renault

Vorsicht, Stolperfallen!

Renault ruft weltweit 20.000 Clio in die Werkstätten. Fahrbahnunebenheiten können zum Bruch der Querlenker führen.
Renault ruft weltweit fast 20.000 Modelle der aktuellen Clio-Baureihe zurück. Grund ist ein Defekt an der Vorderradaufhängung, der beim Überfahren von Unebenheiten zum Bruch des vorderen Querlenkers führen kann.

In Deutschland sind von dem Rückruf allerdings nur 851 Autos betroffen, die zwischen dem 7. und 9. Oktober 2002 gebaut wurden. Die Werkstätten sollen die Querlenker prüfen und gegebenenfalls kostenlos austauschen. Nach Angaben des Herstellers habe es bisher keinerlei Unfälle aufgrund des Defekts gegeben, bei der Aktion handele es sich um eine reine "Präventivmaßnahme". Die Kunden seien bereits angeschrieben worden.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen