Bürstner Aviano 684

Rückruf Bürstner Reisemobile

— 30.04.2008

Heck auf Grundeis

Der Reisemobil-Hersteller Bürstner ruft in Deutschland 381 Fahrzeuge auf Ducato-Basis in die Werkstätten. Die Hinterräder können an den Radkästen scheuern und im Extremfall platzen.

Bürstner ruft europaweit 783 Reisemobile der Baureihen Aviano, Solano, Marano und Levanto der in die Werkstätten zurück. Betroffen sind die Modelljahre 2007 oder 2008, in Deutschland müssen 381 Fahrzeuge zum Check. Bei den Reisemobilen auf Basis des Fiat Ducato 250 Maxi können bei hoher Beladung die Hinterräder an den Radkästen scheuern, weil die Federn zu schwach ausgelegt sind. Im Extremfall werden die Reifen beschädigt oder sogar zerstört. Durch den Einbau eines zusätzlichen Federsatzes wird das Problem beseitigt. Bürstner hat nach eigenen Angaben bereits 142 Fahrzeughalter informiert, bei 72 Fahrzeugen wurden schon neue Federsätze verbaut. Das Kraftfahrt-Bundesamt ist informiert. Die Reparatur ist kostenlos.

Weil nicht alle Fahrzeuge der entsprechenden Baureihen betroffen sind, hat Bürstner eine kostenlose Hotline eingerichtet. Unter der Nummer 0800/ 114 80 01 wird anhand der Fahrgestellnummer abgeglichen, ob der Halter mit seinem Reisemobil in die Werkstatt muss.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.