Rückruf Dodge Caliber/Jeep Compass

Rückruf Dodge Caliber/Jeep Compass

— 07.06.2010

Klemmende Gaspedale

Jetzt haben die klemmenden Gaspedale nach Toyota auch den Chrysler-Konzern erreicht. Rund 35.000 Dodge Caliber und Jeep Compass müssen weltweit zum Check.

(dpa) Nach Toyota hat nun auch der Chrysler-Konzern ein Problem mit klemmenden Gaspedalen. Rund 35.000 Dodge Caliber und Jeep Compass müssen weltweit in die Werkstatt. "Unter bestimmten Bedingungen kann es vorkommen, dass das Pedal nicht sofort in die Ausgangsposition zurückkehrt", erklärte der Konzern. Als Grund hat Chrysler eine fehlerhafte Buchse ausgemacht. Betroffen sei ausschließlich das Modelljahr 2007 und hier die Produktion weniger Wochen.

Unkontrollierte Beschleunigung laut Chrysler ausgeschlossen

Auch bei ihm klemmt das Gaspedal: Jeep Compass.

Im Mai 2010 hatte die US-Verkehrssicherheitsbehörde eine Untersuchung eingeleitet, nachdem sich mehrere Fahrer über klemmende Gaspedale beschwert hatten. Chrysler reagierte darauf nun mit einem vorsorglichen Rückruf. Zu Unfällen ist es nach Angaben des Autokonzerns noch nicht gekommen. Eine unkontrollierte Beschleunigung soll es bei den Fahrzeugen nicht geben, weil das Motorsteuergerät bei einer Vollbremsung das Gas zurücknimmt ("Brake Override System").

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung