Rückruf Honda Civic

Rückruf Honda Civic

— 13.09.2006

Tauchgang mit Folgen

Rund 11.000 Honda Civic müssen in die Werkstatt. Eine korrodierte Steckverbindung kann die Benzinpumpe und damit den Motor lahmlegen.

Honda ruft in Deutschland 1700 Civic wegen möglicher Probleme mit der Kraftstoffpumpe zurück. Europaweit müssen 11.197 Fahrzeuge zum Check. Betroffen sind Autos mit Benzinmotor, die vom 2. Mai bis 13. Juli 2006 ausgeliefert wurden. Wie Honda-Sprecher Alexander Heintzel gegenüber autobild.de erklärte, sei während der Unterwasser-Tankprüfung eines Zulieferers Wasser in die Steckverbindung zur Pumpe eingedrungen. Dieses Problem sei jedoch nicht sofort festgestellt worden, weshalb die Benzinpumpen trotzdem verbaut wurden.

Bei den betroffenen Fahrzeugen könne nachträglich die Steckverbindung korrodieren. "Dadurch kann der Motor während der Fahrt ausfallen und anschließend nicht mehr gestartet werden", so Heintzel. In Deutschland seien bereits 20, in Europa 32 Fälle mit dem akuten Problem bekannt.

Die Halter wurden bereits offiziell über das Kraftfahrt-Bundesamt angeschrieben und mit ihren Autos in die Werkstätten gebeten. Dort wird kostenlos die Steckverbindung geprüft und gegebenenfalls ausgetauscht. Die Aktion dauert etwa eine Stunde. Honda rechnet mit einer Schadensquote von zwei bis drei Prozent unter den gefährdeten Autos.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.