Rückruf Kia Sorento 2.5 CRDi

Rückruf Kia Sorento 2.5 CRDi

— 24.07.2008

Schlecht angezogen

Fehlerhaft angezogene Schrauben im Einspritzsystem des Kia Sorento treiben 8200 Korea-SUV in die Werkstatt – schuld ist eine falsche Drehmomenteinstellung. Die Reparatur dauert 20 Minuten.

Kia Motors Deutschland ruft rund 8200 Exemplare seines SUV Sorento mit 2.5-CRDi-Motor in die Werkstätten. In den Modellen der zweiten Generation, die seit dem Facelift 2007 bis Februar 2008 vom Band liefen, können die Befestigungsschrauben der Injektor-Halteklammern im Einspritzsystem brechen. Der Grund dafür ist laut Hersteller eine falsche Drehmomenteinstellung bei der Produktion. Die betroffenen Halter werden vom Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) benachrichtigt. Der Werkstattaufenthalt wird ungefähr 20 Minuten in Anspruch nehmen.

Der Offroader aus Asien kam im Jahr 2002 nach Deutschland und war damals der erste Koreaner mit Wartezeit. Zur Modellsaison 2006/2007 bekamen Diesel wie Benziner mehr Power und äußerlich wie innerlich einen frischen Look verpasst.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.