Range Rover Sport

Rückruf Land Rover Discovery und Range Rover Sport

— 27.10.2009

Die Bremse streikt

Insgesamt 155.000 Range Rover Sport und Land Rover Discovery müssen wegen Problemen mit der Bremse in die Werkstatt. In Deutschland werden 8564 Fahrzeuge aus dem Bauzeitraum November 2005 bis April 2007 überprüft.

Weltweit müssen 155.000 Land Rover Discovery und Range Rover Sport mit dem Sechszylinder-Diesel (TDV6)  überprüft werden. In Deutschland ruft Land Rover 8.564 Fahrzeuge zurück. Bei den Geländewagen macht die Bremse Probleme. "Bei den Fahrzeugen wurde eine Störung erkannt, die dazu führen kann, dass die Bremskraftunterstützung allmählich nachlässt. Die Folge ist ein höherer Bremsgegendruck sowie die Verlängerung des Bremsweges", erklärte Land Rover-Sprecher Paul Entwistle. Im schlimmsten Fall könne Motoröl in den Hauptbremszylinder eindringen und eine oder beide Hydraulikkreise des Radbremssystems ausfallen. Betroffen sind Fahrzeuge aus dem Bauzeitraum November 2005 bis April 2007.

Hier geht es zu den neuen Markenseiten von autobild.de

In der Werkstatt wird der Bremskraftverstärker auf eingedrungenes Öl überprüft und die Bremskraftverstärker-Unterdruckleitung ausgetauscht. Sollte Öl im Bremskraftverstärker sein, wird auch dieser ausgetauscht. Land Rover benötigt für die Service-Aktion, die am 1. November 2009 beginnt, rund zwei Stunden. Die Aktion wird anschließend im Serviceheft eingetragen. Das Kraftfahrt-Bundesamt (BKA) ist bereits informiert.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.