Rückruf Mazda3 Diesel

Rückruf Mazda3 Diesel

— 21.06.2006

Ölkrise

Deutschlandweit müssen 161 Mazda3 zurück in die Werkstatt. Problem: Wegen mangelnder Ölzufuhr droht ein Motorschaden.

Wegen der Gefahr eines Motorschadens müssen 161 in Deutschland zugelassene Mazda3 1.6 Diesel (Baureihe MZ-CD) aus dem Produktionszeitraum 8. April bis 8. September 2004 zurück in die Werkstatt. Europaweit werden 515 Fahrzeuge zurückgerufen.

Nach längerer Laufzeit (ca. 100.000 Kilometer) kann ein fehlerhaftes Nockenwellengehäuse die Ölzufuhr beeinträchtigen und zu einem Motorschaden im Bereich der Nockenwellen führen. Auf das Problem sei Mazda bei internen Qualitätstests gestoßen, sagte Markensprecher Jochen Münzinger gegenüber autobild.de. Schäden an Kundenfahrzeugen seien bislang nicht bekannt.

Die Halter der in Deutschland betroffenen Fahrzeuge werden in den nächsten Wochen durch das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) angeschrieben und zum Besuch bei einem Mazda-Händler gebeten. Dort wird der Produktionscode des Nockenwellengehäuses überprüft (Aufwand etwa eine halbe Stunde) und bei Bedarf schließlich der komplette Motor ausgetauscht (ca. ein Arbeitstag). Die Aktion ist für die Fahrzeugbesitzer kostenlos.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.