Rückruf Mazda3 MPS

Rückruf Mazda3 MPS

— 21.08.2007

Kippgefahr

Beim Mazda3 MPS können Probleme mit der Befestigungsschraube des Motorlagers auftreten. Im schlimmsten Fall kann der Motor kippen. Aus diesem Grund ruft der Hersteller 2466 Autos in die Werkstätten.

449 Mazda3 MPS müssen in Deutschland zur Überprüfung der Befestigungsschraube des Motorlagers in die Werkstatt. Die betroffenen Modelle wurden zwischen dem 13. Juli 2006 und dem 16. Mai 2007 produziert. Europaweit werden 2466 Fahrzeuge zurückgerufen. "Im Extremfall kann sich die Befestigungsschraube lösen oder brechen", berichtete Mazda-Sprecher Jochen Münzinger. Dadurch könne der Motor kippen und Schäden an Teilen des Antriebs und der Antriebswelle verursachen. In der Werkstatt werde die betroffene Schraube in rund 30 Minuten überprüft und ausgetauscht. Eventuell müsse zusätzlich das Motorlager erneuert werden. Alle Halter werden über das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) angeschrieben.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.