Rückruf Mercedes A-/B-Klasse

— 09.10.2008

Gurt kann versagen

Mercedes ordert 801 Fahrzeuge der A- und B-Klasse in die Werkstatt. Im Extremfall kann sich nach einem Crash der Sicherheitgurt öffnen, weil die Sperrklinken brechen.



Besitzer der aktuellen Mercedes A-Klasse und B-Klasse müssen sich auf einen unfreiwilligen Werkstatt-Aufenthalt einstellen. Bei Fahrzeugen aus dem Produktionszeitraum 7. bis 13. August 2008 kann sich im schlimmsten Fall nach einem Unfall der Sicherheitsgurt öffnen. Laut Mercedes wurden Gurtschlösser eingebaut, deren Sperrklinken nicht ausreichend gehärtet wurden und unter extremer Belastung brechen können. Bei einem mit etwa zweieinhalb Stunden kalkulierten Werkstattaufenthalt werden die Sicherheitsgurte überprüft und die Gurtschlösser ausgetauscht, sofern Bedarf besteht. Die Halter wurden bereits angeschrieben und das Kraftfahrt Bundesamt in Flensburg informiert.

Diesen Beitrag empfehlen

Artikel bewerten

Bewerte diesen Artikel

Fremde Bewertungen

Anzeige
Adventskalender 2014

Adventskalender 2014

Im autobild.de-Adventskalender 2014 gibt es Preise im Gesamtwert von über 250.000 Euro.

Jetzt mitmachen und gewinnen!

Neuwagen

NEUWAGEN zu Top-
Konditionen, mit voller
Herstellergarantie
und zu attraktiven
Zinsen finanziert.

Hier klicken zu den Top-Angeboten

Gebrauchtwagen

Finden Sie Ihren Gebrauchtwagen.

Günstige Gebrauchtwagen-Angebote