Rückruf Peugeot 307

Rückruf Peugeot 307

— 25.08.2004

Im schlimmsten Fall radlos

Ärgerlich für Peugeot: Obwohl nur 20 Fahrzeuge betroffen sind, müssen weltweit 142.000 Autos der Reihe 307 zur Sichtkontrolle in die Werkstatt.

In Deutschland bekommen bald 10.028 Besitzer eines Peugeot 307 Post vom Kraftfahrt-Bundesamt. Grund: Eine fehlerhafte Achsschenkel-Verbindung, die im schlimmsten Fall dazu führen kann, daß sich das Rad löst. Maximal 20 Fahrzeuge sollen es sein, die von dem Fehler betroffen sind.

Da Peugeot nicht mehr ermitteln kann, wohin die fehlerhaften Fahrzeuge ausgeliefert wurden, müssen alle 307 kontrolliert werden, die zwischen dem 15. März und 6. Juni 2004 gebaut worden sind. Der Werkstattaufenthalt, der weltweit für etwa 142.000 Fahrzeuge ansteht, dauert nach Auskunft von Peugeot nur etwa 30 Minuten. Unfälle infolge des Fehlers hätten sich bisher nicht ereignet, teilte der Hersteller mit.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.