Rückruf Peugeot 307/406/407/607/807

Rückruf Peugeot 407

Rückruf Peugeot 307/406/407/607/807

— 23.04.2006

Eingenäßt und abgesoffen

Peugeot ruft deutschlandweit über 16.000 Autos in die Werkstätten. Grund: Ärger mit dem Kühlsystem und der Steuersoftware.

Über einen porösen Kühlmittelstandgeber kann im schlimmsten Fall Flüssigkeit in den Motorkabelstrang gelangen, warnt Peugeot – und ordert 10.400 Exemplare des 407 zurück in die Werkstätten. Betroffen sind Fahrzeuge aus dem Produktionszeitraum Oktober 2004 bis April 2005, die Halter werden vom Hersteller angeschrieben. Der Werkstattaufenthalt dauert maximal zwei Stunden und ist kostenlos.

Ebenfalls rund zwei Stunden nimmt das Aufspielen einer neuen Motorsteuer-Software bei insgesamt 6101 Autos der Baureihen 307, 406, 607 und 807 in Anspruch. Bei den benzingetriebenen Vertretern kann es zu Problemen mit der Kraftstoffzufuhr kommen. Trotz abgeschalteten Motors pumpt das System weiter Sprit in die Brennräume – das kann im wahrsten Sinn zum "Absaufen" führen und macht ein erneutes Starten unmöglich.

Betroffen sind alle 307 (2,0-Liter-Benziner) des Produktionszeitraums Juni 2001 bis Oktober 2002, die 2,2-Liter-Benziner des 406 (Mai 1999 bis Oktober 2004), das Flagschiff 607 mit 2,0- und 2,2-Liter-Benziner (Mai 1999 bis September 2004) sowie alle benzingetriebenen Vans der 807-Baureihe, die von Juni 2001 bis Juni 2003 vom Band liefen. Die Halter werden vom Hersteller angeschrieben, das Software-Update ist kostenlos.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.