Renault Twingo 1.2

Rückruf Renault Twingo II

— 05.11.2009

Sitz kann rutschen

Renault ruft in Deutschland rund 8000 Twingo II zurück. Beim kleinen Franzosen kann der Sitz nach dem Verstellen nicht richtig einrasten und anschließend während der Fahrt verrutschen.

8241 Renault Twingo II-Besitzer in Deutschland müssen zwischen 30 und 120 Minuten für einen unfreiwilligen Werkstatt-Besuch einplanen. Bei Fahrzeugen aus dem Produktionszeitraum September 2008 bis Februar 2009 kann eine sogenannte Ausgleichsfeder in den Sitzschienen beim Verschieben des Fahrersitzes lösen. Als Folge ist der Sitz nicht richtig fixiert und kann während der Fahrt verrutschen. Weltweit müssen 63.724 Twingo in die Werkstatt. Das Kraftfahrt Bundesamt ist informiert, Renault schreibt die Halter selbst an.

Hier geht es zur Renault-Markenseite

In der Werrkstatt wird eine zusätzliche Befestigung an der Sitzverriegelung montiert, das dauert laut Renault etwa 30 Minuten. Müssen sowohl der Verriegelungszug als auch die Sitzschienen ausgetauscht werden, dauert die Reparatur bis zu zwei Stunden.


Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.