Rückruf Toyota Prius

Rückruf Toyota Prius

— 09.02.2010

Prius muss zum ABS-Update

Jetzt ist es offiziell: Toyota ruft bundesweit 4000 Prius in die Werkstätten. Das Hybridauto hat Probleme mit der ABS-Steuerung. Weltweit sind 437.000 Prius, Sai und Lexus HS250h betroffen.

(dpa) Nach dem Millionen-Rückruf wegen klemmender Gaspedale holt Toyota nun auch das Hybridauto Prius sowie drei weitere Modelle wegen Bremsproblemen zurück in die Werkstätten. Betroffen sind weltweit rund 437.000 Autos: neben der aktuellen Prius-Modellserie (dritte Modellgeneration) auch der Lexus HS250h und der in Japan vertriebene Sai. Alle Modelle sind mit dem gleichen Bremssystem bestückt. In Deutschland sind knapp 4000 Toyota Prius, die in der Zeit vom 7. April 2009 bis zum 27. Januar 2010 hergestellt wurden, von dem Rückruf betroffen. Das teilte Toyota Deutschland am 9. Februar 2010 mit.

Zur Sonderseite Toyota-Rückruf

Anlass für den Rückruf ist ein Problem mit dem Software-Programm, das das Anti-Blockiersystem (ABS) kontrolliert. Toyota hatte in Japan und im Ausland Beschwerden erhalten, dass die Prius-Bremsen auf unebenen Straßen oder bei Schlaglöchern kurzzeitig nicht funktionieren. Toyota-Chef Akio Toyoda entschuldigte sich am 9. Februar vor der Weltpresse zum zweiten Mal innerhalb einer Woche für das Debakel. "Lassen Sie mich jedem versichern, dass wir unsere Verpflichtung zu Qualität als Lebensader unseres Unternehmens verdoppeln werden", sagte er.

Europaweit 53.000 Autos betroffen

Der aktuelle Toyota Prius kam im Mai 2009 heraus und war noch im Januar das bestverkaufte Auto in Japan gewesen. Von dem Rückruf sind in Japan rund 223.000 Autos betroffen, auf dem wichtigen US-Markt rund 139.000, 53.000 in Europa und 5000 Autos in anderen Märkten. "Wir werden alles in unserer Macht stehende tun, um das Vertrauen unserer Kunden zurückzugewinnen", sagte Toyoda.

Toyota-Image angeschlagen

Bis das Software-Update in der Toyota-Werkstatt aufgespielt worden sei, sollen die betroffenen Prius-Besitzer bei jedem Bremsvorgang das Bremspedal fest durchdrücken, empfiehlt der Hersteller. Dadurch bremse das Auto sicher ab, hieß es. Der Rückruf des Toyota Prius ist ein weiterer Schlag für Toyotas Image als Pionier der Umwelttechnologie: Bereits zuvor musste der lange Zeit erfolgsverwöhnte Autobauer Toyota gut acht Millionen Autos weltweit wegen klemmender Gaspedale und gefährlich rutschender Fußmatten zurückrufen. Besonders auf dem US-Markt ist Toyotas Image schwer angeschlagen. Hier hatte die Rückrufwelle begonnen. Experten sehen in dem Debakel um Toyota eine schwere Belastung für die ohnehin angeschlagene japanische Exportwirtschaft. So macht sich auch der Rivale Honda Sorgen: "Wenn Kunden Zweifel an der Qualität und Sicherheit hegen, dann würde das ein Problem für die ganze Branche", sagte Hondas Finanzchef, Yoichi Hojo, dem "Wall Street Journal" (8. Februar 2010).

Zur Sonderseite Toyota-Rückruf

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Online-Voting

'Toyota ruft Millionen Autos zurück. Ihre Meinung?'

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.