Rückruf Toyota Yaris

Rückruf Toyota Yaris

— 30.05.2007

Dreifaches Sitzproblem

Toyota ruft in Deutschland 26.940 Yaris zurück. Bei Unfällen kann es Probleme mit den Kopfstützen und dem Seitenairbag geben.

Wegen drei Problemen an den Vorder- und Rücksitzen ordert Toyota in Deutschland 26.940 Yaris in die Werkstätten zurück. "Im Falle eines Unfalls kann es vorkommen, dass sich die Kopfstützen des Vorder- und des Rücksitzes aus der Verriegelung lösen. Außerdem kann es passieren, dass eine Naht in der Vordersitzlehne nicht vorschriftsmäßig reißt. Dadurch kann sich der Seitenairbag nicht vollständig entfalten", sagte Toyota-Sprecher Henning Meyer auf Anfrage von autobild.de.

Die Probleme mit der Rücksitzkopfstütze können in Deutschland bei 20.174 Fahrzeugen (weltweit 166.533) aus dem Bauzeitraum 4. November 2005 bis 31. Juli 2006 auftreten, von der Vordersitz-Problematik sind 3161 Yaris (weltweit 30.346) aus dem Produktionszeitraum 4. November 2005 bis 3. Februar 2006 betroffen. Die Rückholaktion komplettieren 3605 Autos (weltweit 29.123) mit dem möglicherweise fehlerhaften Seitenairbag, die zwischen 4. November 2005 und 20. Februar 2006 vom Band gerollt sind. "Wir haben die Defekte bei internen Qualitätsuntersuchungen festgestellt. Unfälle, bei denen die Probleme auftraten, sind uns nicht bekannt", erklärte Meyer. Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) sei eingeschaltet, der Werkstattaufenthalt dauere je nach Problem zwischen ein und zwei Stunden.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.