Rückrufaktion von BMW

Rückrufaktion von BMW

— 30.07.2002

Mini und X5 in die Werkstätten

Technik-Panne bei BMW: Die Bayern müssen insgesamt 95.000 Mini und X5 überprüfen. Wegen Problemen mit den Schaltseilen bzw. Bremspedalen.

BMW ruft wegen technischer Defekte weltweit knapp 95.000 Autos der Reihen Mini und X5 in die Werkstätten zurück. Die Besitzer seien bereits informiert worden, sagte BMW am Dienstag in München. Um welche Fahrzeuge es gehe, lasse sich nur anhand der Fahrgestellnummer ablesen. Bei den Mini-Modellen Mini One und Mini Cooper müssen die Befestigungen eines Schaltseils, beim Geländewagen X5 die Bremspedale überprüft werden, sagte ein BMW-Sprecher. Von der Rückrufaktion sind weltweit 38.700 Mini betroffen (6000 davon in Deutschland) – fast der Hälfte aller bis Ende Juni ausgelieferten Fahrzeuge. In Einzelfällen hatte sich die Befestigung des Schaltseils gelöst. Dadurch habe sich der Wagen nicht mehr richtig schalten lassen. Ein Rückhalte-Clip soll das Problem lösen.

Beim Geländewagen X5 hatte sich nach Angaben von BMW bei einigen Fahrzeugen bei niedrigen Geschwindigkeiten das Bremspedal gelockert. Rund 56.000 (von weltweit 187.500) Wagen werden jetzt darauf überprüft. In Deutschland trifft es 18.400 X5, größtenteils aus dem Baujahr 2000. Gefahr für die Fahrer hätte in beiden Fällen nicht bestanden. Die Kosten der Rückrufaktion belaufen sich auf rund 6,3 Millionen Euro.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.