Partikelfilter

Rußfilter-Skandal

— 30.11.2007

Konfusion pur

Bundesumweltminister Gabriel hat angekündigt, dass fehlerhafte Rußfilter kostenlos in den Werkstätten ausgetauscht werden. Problem: Die Werkstätten spielen nicht mit. Die DUH richtet jetzt eine Anlaufstelle für "betrogene Autohalter" ein.

Das Hick-Hack um die fehlerhaften Rußpartikelfilter nimmt kein Ende. Nachdem Bundesumweltminster Sigmar Gabriel vor zwei Tagen einen kostenlosen Austausch der Teile in den Werkstätten versprochen hatte, wehren sich jetzt die Hersteller. GAT, Tenneco/Walker und Bosal verweigern laut Aussage der Deutschen Umwelthilfe e.V. (DUH) die Kostenübernahme für den Austausch durch funktionierende Systeme. Und das trotz des von Gabriel angekündigten "zügigen und kostenlosen Umtausches mangelhafter Partikelminderungssysteme". Die DUH richtet nun eine Anlaufstelle für "betrogene Autohalter" ein, da sich angeblich mehrere Autofahrer in den vergangenen beiden Tagen an die DUH gewendet haben, da ihnen der versprochene "zügige Umtausch" in den Werkstätten verweigert werde. Die Filter-Hersteller hätten laut DUH die Werkstätten darüber informiert, dass sie keinerlei Kosten übernehmen, wenn ihre defekten Systeme durch Filter anderer Marken ersetzt werden. Um nicht auf den Kosten für den Umtausch sitzen zu bleiben, tauschen die meisten Einbauwerkstätten die Filter laut DUH nun nicht aus. Wer trotzdem auf Austausch bestehe, würde auf 2008 verwiesen, dann kämen ohnehin neue Filter auf den Markt.
Anzeige

Werkstattsuche

Finden Sie die passende Werkstatt

  • Preise vergleichen
  • Kundenbewertungen ansehen
  • Termine online buchen

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.