Russischer Regierungschef Dmitri Medwedew

Russland straft Promille-Sünder härter

— 26.11.2012

Null Toleranz im Wodka-Paradies

Russland will die Strafen für Alkoholsünder im Straßenverkehr drastisch verschärfen. Das kündigte Regierungschef Dmitri Medwedew an.

(dpa) Betrunkene Autofahrer im Wodka-Paradies Russland müssen künftig mit Strafen bis zu 15 Jahren Haft und Geldbußen bis zu umgerechnet 12.500 Euro rechnen. Angesichts einer "furchtbaren Zahl von Verkehrstoten" seien drastischere Strafen unvermeidbar, sagte Regierungschef Dmitri Medwedew in einer am Wochenende in Moskau veröffentlichten Videobotschaft. Allein 2011 seien in Russland 28.000 Unfalltote zu beklagen gewesen. Medwedew kündigte eine baldige Gesetzesinitiative an. Dem Statistikamt zufolge werden jährlich in Russland eine Million betrunkene Autofahrer geschnappt. Im größten Land der Erde gilt im Straßenverkehr die Null-Promille-Grenze.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung