Saab Turbo X

Saab Turbo X Saab Turbo X

Saab Turbo X

— 12.09.2007

Das große Schwarze

Saab feiert auf der IAA 2007 seine Kompetenz in Sachen Zwangsbeatmung. Exakt 30 Jahre nach dem legendären 900 Turbo kommt mit dem tiefschwarzen Turbo X die stärkste 9-3-Variante – der erste Saab mit Allrad.

Ein kleiner Ausflug in die Geschichte: Im September 1977 überraschte Saab die Automobilwelt auf der IAA mit der Präsentation seines ersten Modells mit Turboaufladung. Der Beginn eines Trends, dem viele andere Hersteller folgten. Jetzt sind exakt 30 Jahre vergangen und zum runden Geburtstag der schwedischen Zwangsbeatmung gibt es ein schönes Geschenk aus dem hohen Norden. Turbo X heißt die stärkste Variante des 9-3, den Saab auf der 62. IAA auf den Drehteller stellt und im Frühjahr 2008 in limitierter Stückzahl zu den Händlern bringt. Dann sorgt erstmals in einem Saab auch ein Allradantrieb für guten Kontakt zur Straße.

Der Turbo bringt den V6 auf 280 PS

Mächtig Dampf unter der Haube: Der Turbo-V6 produziert 280 PS und 400 Nm Drehmoment.

Den braucht der Motor auch ganz dringend, um seine Kraft in Vortrieb umzusetzten. Der bekannte 2,8-Liter-V6 leistet im Turbo X satte 280 PS und wuchtet 400 Nm auf die Kurbelwelle. Damit fällt die 100-km/h-Marke bereits nach 5,7 Sekunden, die Kombi-Variante des Turbo X gönnt sich schlappe zwei Zehntelsekunden mehr. Maximal sind bei beiden 250 Sachen drin. Das aktive Allrad-Antriebssystem Saab XWD soll auch bei zügiger Gangart Handling und Stabilität verbessern. Die elektronische Regelung erlaubt eine Drehmoment-Verteilung nicht nur zwischen den beiden Achsen, sondern auch zwischen den Hinterrädern. Der Heckantrieb balanciert fortwährend zwischen Über- und Untersteuerung aus. Mit einem strafferen Fahrwerk rückt Saab die Karosserie des Turbo X zehn Millimeter näher an den Asphalt, für den Fall der Fälle sind die Bremsscheiben größer ausgelegt als beim zahmeren 9-3.

Die Ladedruckanzeige erinnert an den Urahn

Ansonsten ändert sich nicht viel. Die Schürzen an Front und Heck kehren die inneren Werte optisch nach außen, im Innenraum bleibt alles beim gewohnten Erscheinungsbild. Die Sportsitze sind mit schwarzem Leder bezogen. Kleine Erinnerung an den Urahn aus den 1970ern: Die Neuauflage der Ladedruck-Anzeige des Saab 900 informiert den Fahrer über den Zustand des Turbos. Bestellt werden kann der Turbo X ab sofort. Als Limousine kostet er 46.000 Euro, für den Kombi werden 47.600 Euro fällig.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.