Sandsturm-Unfall auf der A19

Sandsturm-Gefahr auf Autobahnen

— 07.07.2015

BUND fordert mehr Hecken

Nach dem Sandsturm-Massenunfall bei Rostock fordert die Umweltorganisation BUND ein "Feldhecken-Programm" für besseren Windschutz.

Bei dem schweren Unfall in der Nähe von Rostock fuhren 83 Autos ineinander, acht Menschen starben.

(dpa) Vor dem Urteil gegen eine Autofahrerin im Prozess umeine Massenkarambolage im Sandsturm bei Rostock hat die Umweltschutzorganisation BUND mehr Hecken auf den Feldern in der Region gefordert. "Die Ursache des Sandsturms ist die Agrarindustrie: Durch die industrielle Landbewirtschaftung auf den riesigen Feldern in einer fast ausgeräumten Landschaft kommt es immer öfter zu enormer Wind- und Bodenerosion", sagte BUND-Agrarexperte Burkhard Roloff am 7. Juli 2015.

Sandsturm-Unfall auf der A19

Er forderte die Landesregierung auf, an der Unfallstelle und an anderen erosionsgefährdeten Flächen ein landesweites Feldhecken-Programm aufzulegen. An der Karambolage im April 2011 waren mehr als 80 Autos beteiligt, acht Menschen starben. Am 8. Juli 2015 will das Amtsgericht Rostock das Urteil verkünden.

Deutschlands größte Rettungsübung

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung