Saturn Aura/Saturn Sky

Saturn Aura Concept Saturn Aura Concept

Saturn Aura/Saturn Sky

— 10.01.2005

Zwillinge vom fernen Stern

Wer den nächsten Opel Vectra und den rassigen Roadster GT schon vor der IAA sehen will, wird in Detroit fündig. Deckname: "Saturn".

Reanimation mit globalen Folgen

GM will seine Tochter Saturn wiederbeleben. Den Anfang machen ein Mittelklasse-Stufenheck und ein Roadster, die garantiert kein Schattendasein führen werden. Der Grund: Der Aura zeigt in Amerika, wie unser Opel Vectra nach seinem Facelift aussehen könnte, und der Sky ist das US-Äquivalent des künftigen Opel GT.

Gleich sieben Design-Studios aus aller Welt hat GM für das neue Saturn-Portfolio beauftragt. Klar, daß sich dieser Aufwand rechnen soll – also setzt der größte Autobauer der Welt auf Globalisierung. Was GM unter "global design" versteht, wird am Aura besonders gut deutlich: Die Limousine habe ein "europäisch beeinflußtes Exterieur" und dürfte im September nahezu unverändert auf der IAA in Frankfurt stehen – eben als gelifteter Opel Vectra.

Die geschwungene Frontlinie mit trapezförmigen Scheinwerfern und vergitterten Luftöffnungen läßt den Aura muskulöser und weniger bieder erscheinen als den aktuellen Vectra. Das Heckdesign wirkt nicht weniger dynamisch und erinnert an den Astra GTC. Die Saturn-Studie steht auf 19 Zoll großen Alurädern mit 245er Bereifung, zwei mittig angeordnete Auspuffrohre deuten auf reges Treiben unter der Motorhaube hin.

Und da geht die Post ab: Ein 3,6-Liter-Sechszylinder produziert 250 PS, die über eine sequentielle Sechsgangautomatik an die Räder gelangen. Für die Sicherheit sorgen Front-, Kopf- und Seiten-Airbags, ABS mit Traktionskontrolle und ESP. Innen geht es rustikal zu: Ein gewöhnungsbedürftiger Mix aus dunklem Leder und Titanelementen gibt dem Interieur eine ziemlich konservative Note, für ausreichend Licht und Luft sorgt ein großes Panoramadach mit vier Glaspaneelen.

Saturn Sky – ein Roadster für Opel

Neuling Nummer zwei ist nicht wirklich ein Messenovum. Die Basis des Roadsters Sky feierte bereits vor einem Jahr Premiere – in Form des Pontiac Solstice. Die Saturn-Hülle ist allerdings um einiges bissiger gestaltet und wurde – getreu dem Globalisierungsgedanken – inspiriert vom britischen Vauxhall VX Lightning Concept. Zu uns kommt der Sky als Nachfolger des Opel Speedster und mit einem legendären Namen: Opel GT.

Angetrieben wird die Studie von einem Reihenvierzylinder mit 170 PS aus 2,4 Litern Hubraum. Geschaltet wird mit einem manuellen Fünfganggetriebe, optional steht später eine Fünfgangautomatik in der Preisliste. Im Topmodell dürfte schließlich ein GT-OPC-Turbo mit 240 PS für jede Menge Fahrspaß sorgen.

Die Außenmaße fallen im Vergleich mit dem Plattform-Bruder Solstice etwas kleiner aus: In der Länge mißt der Sky 4,09 Meter, in der Breite 1,81 Meter und in der Höhe 1,27 Meter. Nur der identische Radstand von 2,41 Metern verrät die konstruktive Verwandtschaft der beiden Roadster-Konzepte. Das Cockpit glänzt in einer Mischung aus schwarzem Klavierlack und Chrom, Ledersitze können optional geordert werden.

Auf dem US-Markt soll der Roadster für weniger als 25.000 Dollar zu haben sein. Für das deutsche Pendant waren 25.000 Euro angepeilt – ob Opel diese Ansage halten kann oder will, wird sich 2006 beim Start in Europa zeigen.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.