Schriebers Stromkasten, Teil 102

Elektro-Focus erst in den USA

2012 lässt Ford in den USA den E-Focus von der Steckdose, offenbar mit Mini-Reichweite. Etwas weiter kommt ein Stadt-SUV aus Ahrensburg. Und: Citroën nennt Leasingpreise für den C-Zero.
Ford will seinen Focus Electric ab 2012 verkaufen – zunächst wohl nur in den USA. Geplant ist, pro Jahr zwischen 10.000 und 20.000 Exemplare vom Band laufen zu lassen. Das aktive Temperaturmanagement für die 98 Lithium-Ionen-Akkus soll eigentlich für eine größere Reichweite sorgen – doch angeblich wird der Elektro-Focus mit einer Ladung keine 130 Kilometer weit kommen – vergleichsweise wenig. Zum Preis schweigt Ford noch. Wir rechnen mit umgerechnet rund 23.000 Euro. • Citroën hat die Leasingrate für das Elektroauto C-ZERO (Kaufpreis 35.165 Euro) bekannt gegeben. Das Schwestermodell von Mitsubishi i-MiEV und Peugeot iOn kostet ab sofort bei einer Anzahlung von 6681 Euro für 36 Monate (bei 10.000 km pro Jahr) monatlich 459 Euro. • Die Luis AG bietet ab sofort das Elektroauto Luis 4U green an. Das 3,97 Meter lange City-SUV kostet ab 39.900 Euro. Dafür gibt es rund 200 Kilometer Reichweite, einen 54-kW-Motor und Lithium-Eisen-Phosphat-Akkus, die sich über Nacht oder per Schnellladung in 20 Minuten aufladen lassen. • Zum Abschluss der Weltausstellung in Shanghai wurde ein Auto mit Brennstoffzelle als Reichweitenverlängerer gezeigt. Vorteil: ein emissionsfreier Range Extender. Bekannter Nachteil: das dünne Wasserstoff-Tankstellennetz.

Autor: Hauke Schrieber

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen