Schriebers Stromkasten, Teil 123

Bilder: Schriebers Stromkasten, Teil 123 Bilder: Schriebers Stromkasten, Teil 123

Schriebers Stromkasten, Teil 123

— 08.04.2011

Parkplätze für E-Autos

Politik und Wissenschaft fördern die E-Mobilität – auf verschiedenen Wegen. Ob's hilft? Kia hilft sich selbst und zeigt in Seoul die Studie Naimo, Tesla wehrt sich gegen einen BBC-Bericht über seinen Roadster.

• Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) hat neue Zusatzzeichen für Sonderparkplätze für Elektroautos vorgestellt. Sie sollen für E-Autos mit Akkus oder Brennstoffzelle sowie für Plug-in-Hybride gelten und "zur Akzeptanz dieser Zukunftstechnologie beitragen", so der Minister. • Um die E-Mobilität europaweit zu fördern und einheitliche Techniken und Standards einzuführen, hat die Europäische Kommission die Initiative "Green eMotion" ins Leben gerufen. Das Projektvolumen beträgt 42 Millionen Euro. • Die Hochschule München bietet ab dem Wintersemester 2011 einen Bachelor-Studiengang mit Schwerpunkt Elektromobilität an.

Lesen Sie auch: E-Mobilität in Genf 2011

• Auf der Seoul Motor Show in Südkorea stellt Kia die E-Studie Naimo vor. Das 3,89 m lange kantige Stadtauto wird von einem 80-kWMotor angetrieben und beschleunigt auf bis zu 150 km/h. Der Lithium-Ionen-Polymer-Akku reicht maximal 200 Kilometer und soll in gut fünf Stunden geladen sein. • Tesla Motors klagt gegen die britische Sendeanstalt BBC auf Unterlassung. Grund: Die Sendung Top Gear zeigte einen Roadster, der mit leerem Akku stehen blieb. Der Moderator erklärte, dass das E-Auto nicht funktioniere. Inzwischen kam aber her aus, dass die Szene inszeniert war.

Autor: Hauke Schrieber

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.