Tesla Roadster von Brabus

Schriebers Stromkasten, Teil 19

— 21.11.2008

Öko-Rocker und Brabus-Tesla

Eine Musiklegende mutiert zum Öko-Rocker, ein Däne freut sich doppelt und ein Edeltuner nimmt sich einen E-Renner vor: News aus der Welt der alternativen Antriebe.

• Die kanadische Rocklegende Neil Young (63) war stets einer von den Typen, die in einem dieser spritfressenden Ami-Schlitten durch die USA glitten und das einfach nur cool fanden. Doch auf seine alten Tage ist Young zu einem Öko-Rocker geworden. Erst ließ er seinen 59er-Lincoln Continental von Benzin auf Erdgas-Elektro-Hybridantrieb umstellen. Nun gründete der Musiker die Firma "Linc Volt Technology", deren Ziel es ist, die Elektroauto-Technik in ganz Amerika populär zu machen. Mit an Neil Youngs Seite: der deutsche Ingenieur Uli Krüger.

Tesla: Pleite vor Gericht, Sound-Paket von Brabus

• Henrik Fisker, der gerade seinen Plug-In-Hybriden "Karma" zur Serienreife bringt, hat gleich zwei Gründe zur Freude. Erst gewann er den Rechtsstreit mit Tesla Motors. Tesla hatte Fisker vorgeworfen, Pläne bei dessen Arbeit am Tesla Model S für seinen Karma verwendet zu haben. Außerdem wird Fisker in Michigan ein neues Design- und Entwicklungszentrum für 200 Mitarbeiter einrichten. • Tuner Brabus hat sich das erste Elektroauto vorgenommen. Leder, Edel-Lack und Pirelli-Hochleistungsreifen machen den Tesla Roadster noch schicker. Der Clou: Bose verpasst dem E-Renner mit Hilfe eines Lautsprecher-Systems wahlweise einen V8-Sound oder den Klang eines Rennwagens. Preis des Brabus-Tesla, der auf der Essen Motor Show Premiere feiert: 128.000 Euro.

Autor: Hauke Schrieber

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.