Loremo

Schriebers Stromkasten, Teil 22

— 12.12.2008

E-Stationen für Millionen

Was wird aus dem Spar-Diesel Loremo? Was macht die elektrische A-Klasse in Italien? Und wie sehen die Ladestationen der Zukunft aus? News aus der Welt der E-Autos und Hybriden.

• Eine unendliche Geschichte im Buch der modernen Öko-Autos schreibt Loremo, der Spar-Diesel (Verbrauch: 1,5 Liter) aus München. 2003 sah ich ihn zum ersten Mal, schon damals lag die Entwicklung des "Low Resistance Mobility"-Wagens hinter dem Zeitplan zurück. Ab 2007 sollten 100.000 Stück gebaut werden. Passiert ist noch nichts. Jetzt meldet Loremo: Zum neu angekundigten Serienstart 2010 soll auch ein reines Elektroauto zu haben sein. Zu Daten wie Reichweite und Ladezeit wird geschwiegen. Ein Prototyp soll im Sommer fertig sein. Abwarten.

Ladestationen für Italien, Dänemark, Portugal und die USA

Die Ladestationen von "Better Place" sollen ab 2010 flächendeckend zum Einsatz kommen.

• Deutlich konkreter sind da die Pläne bei Daimler. Im Jahr 2010 startet das Projekt "e-mobility Italy", bei dem über 100 Elektroautos in Rom, Mailand und Pisa unterwegs sein werden. Nicht nur Smart, auch Mercedes-Benz-Modelle, also die elektrische A-Klasse. Der italienische Energieversorger Enel installiert dafur mehr als 400 Lademöglichkeiten. Neben Berlin (ab Ende 2009) werden weitere Projekte in Europa und den USA vorbereitet. • In Israel hat das "Project Better Place" das finale Design jener Ladestationen vorgestellt, die flächendeckend auch in Dänemark, Portugal und in Teilen der USA eingesetzt werden sollen. Wichtig sei neben der Sicherheit die Bedienerfreundlichkeit, um den Autofahrern den Wechsel zum Stromtanken zu erleichtern. Zudem wurde die In-Car-Software "AutOS" gezeigt. Sie soll den Autofahrer stets rechtzeitig zur nächsten freien Ladestation lotsen.

Autor: Hauke Schrieber

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.