Wolfgang Bernhard

Schriebers Stromkasten, Teil 30

— 11.03.2009

Von AMG zum Öko

Peugeot und Citroën bauen ein gemeinsames Elektroauto auf Basis des i-MIEV. Wolfgang Bernhard mutiert vom PS-König zum Öko: Der Ex-AMG-Chef ist ein großer Fan des Elektroantriebs. Neues aus der Welt der grünen Autos.

In Krisenzeiten ist es immer besser (und billiger), gemeinsame Sache zu machen. Nun haben sich Mitsubishi und der PSA-Konzern (Peugeot, Citroën) zusammengetan, um ein Elektroauto auf den europäischen Markt zu bringen. Basis soll der Mitsubishi i-MiEV sein, den die Japaner in ihrer Heimat noch in diesem Jahr anbieten werden. Abwarten, ob der Elektro-Peugeot mehr ist als ein i-MiEV mit Löwenkopf drauf. • Die Designschmiede Pininfarina zeigt auf dem Genfer Salon 2009 einen Prototyp ihres E-Autos B0. Auf den Markt kommt er aber erst in einigen Jahren.

Bernhard: Dem Elektroauto gehört die Zukunft

Mitsubishi i-MIEV: Basis für ein japanisch-französisches E-Auto.

Neulich hörte ich in Bregenz ein sehr interessantes Referat von Wolfgang Bernhard zum Thema "Mobilität der Zukunft". Der ehemalige Volkswagen-Markenchef, der ab April bei Daimler die Transportersparte leitet, hielt ein Plädoyer für den Elektroantrieb. Der Ex-AMG-Chef wurde dabei zu einem richtigen Auto-Öko. Die Forschung am Verbrennungsmotor nannte er "weitgehend ausgereizt, Biokraftstoff "moralisch schlecht" und die Brennstoffzelle nicht effizient. Seine politische Empfehlung: "Das Elektroauto muss strategische Priorität bekommen, dann kann es langfristig erfolgreich sein." Seine überraschende Forderung für eine bessere Akzeptanz grüner Autos bei den Kunden: "Die Benzinpreise müssen wieder deutlich steigen." Den Feldversuch mit dem Elektro-Mini weitet BMW ab Mai 2009 auf München aus. 15 Mini E sollen dort zu Testzwecken fahren.

Autor: Hauke Schrieber

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.