E3 Elektroauto von EWE und Karmann

Schriebers Stromkasten, Teil 36

— 28.04.2009

Ein E-Auto von Karmann

Karmann lebt noch. Das zeigt das E-Auto-Modell, das die Osnabrücker jetzt präsentierten. Außerdem im neuen Schriebers Stromkasten: ein E-Fiat-500 aus Schweden, ein Stecker für alle und eine besondere Abwrackprämie.

• Der nordwestdeutsche Energieversorger EWE hat mithilfe des (insolventen) Partners Karmann auf der Hannover Messe das Modell des Elektroautos E3 vorgestellt. Im Oktober soll dann ein erster Prototyp auf Testfahrt gehen. Entwicklungsziel: eine Reichweite von 150 Kilometern und eine Spitzengeschwindigkeit von 140 km/h. "Wir wollen Pendler ansprechen", so EWE-Chef Werner Brinker. • Der schwedische Batteriehersteller Alelion hat den Prototyp eines elektrisch angetriebenen Fiat 500 präsentiert. Die Stromindustrie hat bereits 400 Autos zum Stückpreis von rund 36.000 Euro bestellt. Die Reichweite soll 120 Kilometer betragen.

Einheitsstecker naht - Extra-Abwrackprämie auf der Insel

Der genormte Stecker ist ein wichtiger Schritt beim Aufbau eines europäischen Tankstellennetzes für Elektroautos.

• Die 20 größten Automobilbauer und Energieunternehmen haben sich auf die Eckpunkte einer europäischen Industrienorm für Stecker zum Laden von Elektroautos geeinigt: dreiphasig, Spannung 400 Volt, Stärke bis zu 63 Ampere. Ein Standard ist entscheidend für den erfolgreichen Aufbau eines Tankstellennetzes für Elektroautos. • In Großbritannien wird der Kauf eines Elekroautos ab 2011 mit einer Sonder-Abwrackprämie von umgerechnet 5700 Euro belohnt. London will zudem rund 25.000 Stromtankstellen bauen.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.