Fiat e500

Schriebers Stromkasten, Teil 5

— 04.08.2008

Fiat 500 mit E-Motor

Die Zukunft fährt elektrisch. Deshalb haben Plug-in-Hybrid und Elektro-Auto hier eine eigene Rubrik. Diese Woche unter anderem mit dabei: der Fiat 500 als e500 mit Lithium-Ionen-Akku.

• Die britische Firma "Nice" hat auf der London Motor Show 2008 nicht nur das E-Stadtauto Ze-O vorgestellt. In Italien soll auch der Fiat 500 zum e500 umgerüstet werden. Mit Lithium-Ionen-Akkus sollen dann 100 km/h und eine Reichweite von 120 km erzielt werden. Ladezeit: zehn Stunden. Mal sehen, was daraus wird. • Die US-Firmen Coulomb Tech und V2Green haben eine Ladestation für Plug-in-Fahrzeuge entwickelt. Die Smartlet getauften Geräte von der Größe einer Parkuhr sollen in den USA für die nötige Infrastruktur für E-Autos und Plug-in-Hybride sorgen.

VW will sein erstes Elektro-Auto 2010 anbieten

• Ja, watt denn nu? Im Juni sagte VW-Chef Martin Winterkorn, dem E-Auto gehöre die Zukunft. Im Juli erklärte sein Chef-Forscher Jürgen Leohold: "Bis E-Autos zweistellige Marktanteile haben, dauert es noch 20 bis 25 Jahre." 2010 will VW das erste Elektrofahrzeug verkaufen. • Tesla bietet seinen Elektro-Roadster ab Mai 2009 in Europa an. Preis: knapp 120.000 Euro, davon 50.000 Euro Anzahlung. In Deutschland soll es dann drei Händler geben.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.