Fiat e500

Schriebers Stromkasten, Teil 5

Fiat 500 mit E-Motor

Die Zukunft fährt elektrisch. Deshalb haben Plug-in-Hybrid und Elektro-Auto hier eine eigene Rubrik. Diese Woche unter anderem mit dabei: der Fiat 500 als e500 mit Lithium-Ionen-Akku.
• Die britische Firma "Nice" hat auf der London Motor Show 2008 nicht nur das E-Stadtauto Ze-O vorgestellt. In Italien soll auch der Fiat 500 zum e500 umgerüstet werden. Mit Lithium-Ionen-Akkus sollen dann 100 km/h und eine Reichweite von 120 km erzielt werden. Ladezeit: zehn Stunden. Mal sehen, was daraus wird. • Die US-Firmen Coulomb Tech und V2Green haben eine Ladestation für Plug-in-Fahrzeuge entwickelt. Die Smartlet getauften Geräte von der Größe einer Parkuhr sollen in den USA für die nötige Infrastruktur für E-Autos und Plug-in-Hybride sorgen.

VW will sein erstes Elektro-Auto 2010 anbieten

• Ja, watt denn nu? Im Juni sagte VW-Chef Martin Winterkorn, dem E-Auto gehöre die Zukunft. Im Juli erklärte sein Chef-Forscher Jürgen Leohold: "Bis E-Autos zweistellige Marktanteile haben, dauert es noch 20 bis 25 Jahre." 2010 will VW das erste Elektrofahrzeug verkaufen. • Tesla bietet seinen Elektro-Roadster ab Mai 2009 in Europa an. Preis: knapp 120.000 Euro, davon 50.000 Euro Anzahlung. In Deutschland soll es dann drei Händler geben.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen