Schriebers Stromkasten, Teil 70

Das ist der Serien-Zoe

Ein erstes Bild vom seriennahen Renault Zoe Z.E., zwei Elektro-Sportler auf dem Genfer Autosalon 2010 und schlechte Nachrichten von Mindset: Neues aus der Welt der alternativen Antriebe.
• Die Studie auf der IAA sah wild aus: Der Renault Zoe Z.E., der 2012 als letztes der vier E-Autos von Renault kommen soll, wirkte extrem futuristisch. Jetzt zeigt unser Schwesterblatt AUTO PLUS erste Bilder, wie der Serien-Zoe aussehen könnte – nämlich deutlich massentauglicher. Zoe soll mit 70-kW-Motor 130 km/h schaffen und 160 Kilometer weit kommen. Die Kollegen rechnen mit einem Preis von 30.000 Euro – ohne Batterien. Die müssen dazugemietet werden. • Augen auf für den EYE, ein 2+2-Elektro-Sportler, den Turiner Studenten gemeinsam mit Tesla entwickelten. Das Concept Car wird auf dem Genfer Salon gezeigt.

Auf einen Blick: Die Stars vom Genfer Autosalon 2010

• Ebenfalls in Genf zu bewundern ist der Green-GT, ein Sportwagen-Prototyp mit E-Antrieb aus der Schweiz. Zwei Motoren leisten zusammen 372 kW. 2011 will Entwickler Jean Weber damit bei den 24 Stunden von Le Mans starten. • Was wird aus Mindset?, fragte ich im Herbst besorgt. Jetzt kam der wahrscheinliche K.o. für das E-Auto-Projekt von Ex-VW-Designchef Günak: Die Geschäftsleitung trat im Streit mit Verwaltungsratschef Schmid zurück. Die Aktie stürzte ab.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen