Schriebers Stromkasten, Teil 78

Toyota Highlander mit Brennstoffzelle BMW-Entwicklungschef Klaus Dräger

Schriebers Stromkasten, Teil 78

— 30.04.2010

Testfahrt im Brennstoff-Toyota

Neues aus der Welt der alternativen Antriebe: Führungskampf vor dem E-Mobilitätsgipfel in Berlin, ein E-Kleinlaster von Ford und eine hoffnungsvolle Testfahrt im Toyota Highlander mit Brennstoffzelle.

• Posten-Poker vor dem großen E-Gipfel in Berlin: Bevor am 3. Mai 2010 Vertreter aus Industrie und Politik die "Nationale Plattform Elektromobilität" gründen, ging es zuletzt um die Besetzung der sieben Arbeitsgruppen. Der wohl wichtigsten Gruppe, die Rahmenbedingungen für die Einführung der E-Mobilität schaffen soll, sitzt Klaus Dräger, Entwicklungschef bei BMW, gemeinsam mit einem Vertreter der Bundesregierung vor. Die Gruppe "Antriebstechnologien" leitet Karl-Thomas Neumann (VW). Sein Vertreter ist Herbert Kohler (Daimler). Audi-Entwicklungschef Michael Dick besetzt die Arbeitsgruppe "Normierung", Rita Forst (Opel) gehört zur Gruppe "Nachwuchs und Qualifizierung". Weitere Gruppen kümmern sich um Batterietechnologie, Infrastruktur und Materialien/Recycling. Ob es einen obersten Industrievertreter für die Plattform gibt (spekuliert wird über Ex-BMW-Chef Joachim Milberg), entscheidet sich wohl erst am 3. Mai.

Hier geht es zum Greencars-Channel

Ford bringt 2011 den E-Kleinlaster Transit Connect auf den deutschen Markt. 2012 folgt der E-Focus, 2013 ein neuer Plug-in-Hybrid. • Mein Kollege Stefan Voswinkel bekam die Gelegenheit, die neuesten Forschungsergebnisse von Toyota zum Thema Brennstoffzelle (Fuel Cell) zu erfahren: Unscheinbar, unter dem Blechkleid der US-Version des Highlander, fährt eine mögliche Mobilitätszukunft vor. Die Japaner wollen die Probleme der Brennstoffzelle gelöst haben: Die Reichweite beträgt 600 Kilometer, und die Kosten sollen auf dem Niveau herkömmlicher E-Autos liegen. Das SUV verbraucht 1,1 Kilogramm Wasserstoff auf 100 Kilometer – das entspricht vier Litern Benzin. Beeindruckend die Reife des FCHV-adv: einfach einsteigen und losfahren. 260 Newtonmeter ab der ersten Umdrehung machen Spaß, völlig lautlos. Bis 2015 soll ein Tankstellennetz entstehen.

Weitere Stromkästen: • Was bringt der E-Gipfel?Hybrid-Jaguar und ein ScherzDer nächste Think wird schickWas China uns voraus hatMindset und e-migliaMia statt MindsetNissan Leaf nur mit Zuschuss • Das ist der Serien-ZoeDiese E-Autos gehen in SerieTazzari zero ist daFür Straße und GolfplatzVolle Ladung aus DetroitZwei Prototypen, ein Fragezeichen

Autoren: Hauke Schrieber, Stefan Voswinkel

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.