Michael Schumacher am Mikrofon

Schumacher und Mercedes

— 21.12.2009

Betriebsrat gegen Schumi

Nicht alle fiebern dem möglichen Comeback von Michael Schumacher entgegen. Vor allem der Mercedes-Betriebsrat übt Kritik. Doch Schumis Werbewirkung würde alle Kosten ausgleichen.

Michael Schumacher und Mercedes sind sich offenbar einig. Der 40-Jährige soll 2010 für Mercedes GP sein Comeback in der Formel 1 geben. Trotzdem zögern beide Parteien weiter, den Mega-Deal zu verkünden. autobildmotorsport.de erfuhr den Grund: Der Betriebsrat will die Schumi-Verpflichtung noch ausbremsen. "In Zeiten, in denen in den Fabriken jeder Cent dreimal umgedreht wird, wäre eine solche Entscheidung schwer zu verstehen", sagte Betriebsratschef Erich Klemm schon letzte Woche dem Focus. Sein Kollege Wolfgang Nieke betont sogar: "Die Marke Mercedes muss sich über Qualität, attraktive, verbrauchsarme Fahrzeuge verbunden mit umweltverträglicher Produktion definieren und nicht über teuer eingekaufte Identifikationsfiguren, deren Marktwert mit Erfolg steigt und bei Misserfolg sinkt." Der Betriebsrat vertritt die Interessen der Daimler-Arbeiter. Wollen die wirklich das Comeback des Jahrhunderts verhindern?

Überblick: Alle News und Tests zu Mercedes

Fanartikel: Michael Schumacher besitzt seine eigene Collection.

Formel-1-Experte Niki Lauda kann das nicht glauben. "Schumacher bringt mehr als jeder andere Fahrer einen weltweiten Werbeeffekt zu einem überschaubaren Preis. Das Ansehen des Hauses Daimler würde gerade in solch schwierigen Zeiten mit einem extrem positiven Image besetzt, weil Michael nicht des Geldes wegen zurückkommt, sondern weil er es allen noch einmal beweisen will. Und ich kann Ihnen garantieren: Jeder Bandarbeiter bei Daimler wäre stolz, wenn Michael sein Unternehmen in der Formel 1 vertreten und seine Siege auch für ihn einfahren würde." Tatsächlich soll Schumacher nicht mehr als neun Millionen Euro verdienen. Allein 2008 aber betrug der weltweite Werbegegenwert des Teams McLaren-Mercedes eine Milliarde Euro. Ein Schumi-Comeback im Silberpfeil würde das noch toppen.

Autor: Bianca Garloff

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.