Schumi denkt ans Aufhören

Schumi denkt ans Aufhören

— 09.01.2006

Auf Eis gelegt

Der siebenfache Weltmeister Schumacher wirkt nachdenklich – und will nur noch mit einem "konkurrenzfähigen Auto" weiterfahren.

Nachdenklich, verunsichert, ratlos: Wenige Tage nach seinem 37. Geburtstag spricht der siebenmalige Weltmeister Michael Schumacher erstmals offen vom Ende seiner Formel-1-Karriere. "Wenn ich nicht mal eine Chance habe, Rennen zu gewinnen und um den Titel zu kämpfen, glaube ich nicht, daß ich große Lust verspüre, meine Karriere fortzusetzen", sagte er dem "Spiegel".

Schumacher knüpft die Verlängerung seines zum Saisonende 2006 auslaufenden Ferrari-Vertrages an eine klare Bedingung: "Das Auto muß konkurrenzfähig sein." Die vergangene Saison mit einem geschenkten Sieg beim Skandalrennen in Indianapolis und Platz drei in der Gesamtwertung sei "katastrophal gelaufen" und hat bei Schumi Spuren hinterlassen: "Manchmal war es wie verhext."

Der erfolgreichste Rennfahrer aller Zeiten will abwarten und hat die Verhandlungen mit der Scuderia auf Eis gelegt. Erst Mitte 2006 will er über seine Zukunft entscheiden. Selbst eine Erhöhung seiner Jahresgage von geschätzten 38 auf 50 Millionen Euro wäre für Schumacher längst keine Motivation mehr.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.