Schumi-Duell mit Alonso

Keine deutsche Schützenhilfe

Finale furioso: Will Schumi Weltmeister werden, muss er in Brasilien siegen, Alonso leer ausgehen. Hilfe seiner Landsmänner gibt's nicht!
Sao Paulo, nächster Sonntag (22. Oktober), 15.25 Uhr Ortszeit: Alonso (zehn WM-Punkte vorne) ist mit Motorschaden draußen. Michael Schumacher ist Zweiter, sein Bruder Ralf führt sensationell im Toyota. Es sind nur noch zwei Runden. Beide wissen: Tauschen sie jetzt die Plätze – dann ist der große Schumi zum achten Mal Formel-1-Weltmeister ...

Also – was macht Ralf? Der Toyota-Star zu BILD: "Ich würde natürlich zuerst an Toyota denken. Das ist mein Team. Da geht der erste Sieg ganz klar vor. So sehr ich Michael die WM gönne – eine Überdosis an Bruderliebe würde Toyota nicht akzeptieren." Ralf würde Platz eins nicht hergeben! BILD fragte weiter, alle deutschen Formel-1-Stars. Ergebnis: Keiner will Schumi im WM-Kampf helfen!

Super-Talent Nico Rosberg (21, Williams): "Mir ist total wurscht, wer den Titel holt! Sicher würde ich mich freuen, wenn Michael es packt. Aber ich würde ihn nie und nimmer freiwillig überholen lassen." BMW-Star Nick Heidfeld sieht’s ähnlich: "Wenn Michael mir zehn Millionen Euro gibt, mein Privat-Chauffeur wird und überall erzählt, dass ich der beste Fahrer der Welt bin – nicht mal dann würde ich ihm helfen!"

Und was sagen die mächtigen Teamchefs? Mercedes-Boss Norbert Haug: "Mir ist ein Silberpfeil-Sieg natürlich viel näher als Michaels achter WM-Titel. Aber ein Michael Schumacher will auch gar keine Hilfe." BMW-Motorsportdirektor Dr. Mario Theissen: "Von uns wird es keinen Funkspruch an die Fahrer geben! Außerdem ist ein geschenkter Platz eines sieben- oder achtmaligen Weltmeisters unwürdig. Aber ich bin sowieso überzeugt, dass Michael Brasilien klar gewinnt." Dann hängt alles davon ab, was Alonso macht ...

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen