Schumi für Felipe Massa

Schumi für Felipe Massa

— 28.07.2009

Schumi-Comeback in Spa wahrscheinlich

In der Formel 1 bahnt sich eine Sensation an. Ferrari plant kurzfristig mit Ersatzpilot Marc Gené. In Spa und Monza soll aber Michael Schumacher das Cockpit des verletzten Felipe Massa übernehmen!

Nach Felipe Massas Unfall am Hungaroring und seinem mehrwöchigen Ausfall denkt man bei Ferrari intensiver über ein Schumi-Comeback nach als bisher angenommen. Gegenüber AUTO BILD MOTORSPORT (ABMS) verriet ein ranghohes Teammitglied, dass man mit einer Ferrari-internen Lösung plane, um Felipe Massa gegenüber loyal zu bleiben. Damit haben die Roten nur drei Möglichkeiten: die beiden Ferrari-Testfahrer Marc Gené und Luca Badoer sowie Edel-Berater Michael Schumacher. Tatsächlich bestehe eine realistische Chance, dass Schumi bald wieder im Ferrari sitzen könne, bestätigte eine hochrangige Ferrari-Quelle.

Willi Weber schließt Comeback für den GP in Valencia aus

Starkes Doppel: Schumi-Manager Willi Weber (links) bringt den Rekord-Weltmeister als Massa-Vertretung ins Gespräch.

Doch Schumacher-Manager Willi Weber hatte ein Comeback bisher rigoros ausgeschlossen. Gegenüber ABMS relativierte er nun: "Ein Comeback in Valencia würde allen etwas bringen, nur Michael nicht. Wenn Michael fährt, erwartet man von ihm, dass er gewinnt. Das erwartet er auch von sich selbst. Ohne eine ausreichende Vorbereitung ist das aber nicht zu schaffen." Daraufhin konkret auf eine spätere Rückkehr des Rekordweltmeisters bei den übernächsten Rennen in Spa (28.–30. August 2009) oder Monza (11.–13. September 2009) angesprochen, betonte Weber lediglich: "Ich schließe ein Comeback in Valencia aus. Was Spa und Monza angeht, möchte ich mich nicht äußern." Schumis Gesundheitszustand jedenfalls sollte nach entsprechender Vorbereitung inklusive Nackentraining kein Hindernis mehr darstellen. Die Genickprobleme, unter denen er nach seinem schweren Motorradsturz im Februar in Cartagena bis zuletzt litt, scheinen abgeklungen zu sein. Jedenfalls spielte der siebenmalige Champion schon vor Massas Unfall mit dem Gedanken, beim Motorrad-IDM-Rennen im holländischen Assen (21.–23. August 2009) zu starten. Mit den Veranstaltern steht er längst in Kontakt.

Michael Schumacher saß letztmals 2008 im Formel-1-Ferrari

Ferrari dementiert die neuen Gerüchte nicht: "Wenn es Felipe endgültig wieder besser geht, werden wir unsere Entscheidung mitteilen", sagt Ferrari-Sprecher Luca Colajanni. Das letzte Mal saß der Kerpener Anfang 2008 bei Tests in einem F1-Ferrari. Für Valencia planen die Roten aus Maranello dagegen wohl noch mit Nummer-1-Tester Marc Gené. Nach Informationen von ABMS absolviert der Spanier morgen einen Aerodynamik-Geradeaustest im italienischen Vairano. Da weitere Tests in der Sommerpause verboten sind, gilt sein Einsatz auf dem spanischen Stadtkurs als wahrscheinlich. Denn ohne vorher mindestens einmal im Ferrari F2009 gesessen zu haben, wird Ferrari keinen Fahrer in den GP Europa schicken.

Autor: Bianca Garloff

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.