1er BMW

Schwacke Forecastindex (Dezember 2007)

— 19.12.2007

Wertanlagen auf Rädern

"Made in Germany" wirkt sich auf den Wertverlust aus: In neun von elf Kategorien haben sich deutsche Autos den Titel "Wertmeister" verdient.

Deutsche Autos bleiben in Sachen Wertstabilität das Maß der Dinge. Beim "Schwacke Automobil Forecastindex" (F-SAX) rangieren die heimischen Produkte in neun von elf Kategorien vor den Importeuren. Absoluter "Wertmeister" ist der 1er BMW, der nach drei Jahren und 60.000 Kilometern Laufleistung immer noch 71,5 Prozent des Neupreises erzielt. BMW lag insgesamt acht Mal vorn. Schlusslicht ist der VW Phaeton, für den lediglich 33,6 Prozent Restwert ermittelt wurden. Der F-SAX wird alle sechs Monate erhoben, in der aktuellen Bewertung wurden 76 Fahrzeuge untersucht. Einen Wechsel gab es auch bei den wertstabilsten Fahrzeugkategorien. Während im Juni 2007 noch SUV als Fahrzeuge mit dem besten Werterhalt ermittelt wurden, liegen jetzt die Coupés/Roadster mit im Schnitt 63,7 Prozent vorn. Die Platzhirsche hier sind der Porsche Boxter und der Mercedes SLK mit 66,5 Prozent. Besonders hart triff es Besitzer von Oberklasse-Limousinen: Sie verlieren binnen drei Jahren 54,1 Prozent ihres Wertes. In dieser Klasse liegt Lexus vorn: Das Flaggschiff LS kommt immerhin auf einen Restwert von 53,5 Prozent. Zweites Importfahrzeug an der Spitze ist der Skoda Fabia, der nach 36 Monaten und 45.000 Kilometern mit 57,5 Prozent seines Neupreises gehandelt wird. Die übrigen Sieger heißen BMW 3er (62,1 Prozent) BMW 3er Touring (65,5), BMW 5er (56,5) und 5er Touring (62,3) Mercedes Viano (56,5), BMW X3 (69) sowie das BMW 6er Cabrio.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.