Schwerer Unfall bei Testfahrten

Schwerer Unfall bei Testfahrten

— 03.09.2003

Schumi II hat Glück im Unglück

Ralf Schumacher hat einen heftigen Unfall bei Testfahrten unverletzt überstanden. Erinnern kann er sich an den Crash aber nicht mehr.

Schrecksekunde für Ralf Schumacher: Zwei Minuten vor Ende des Testtages in Monza flog der Formel-1-Pilot am Dienstagabend (2.9.) mit seinem BMW-Williams in der Lesmo-Kurve bei mehr als 200 km/h von der Strecke. Das Auto überschlug sich mehrfach und flog dann in die Streckenbegrenzung. Der 28-Jährige wurde mit dem Hubschrauber zur Beobachtung in ein Krankenhaus geflogen. Ferrari-Star Michael Schumacher begleitete seinen Bruder.

"Er ist okay. Er hat keine Brüche oder anderen Verletzungen. Und er spricht", bestätigte Williams-Sprecherin Silvia Hoffer. Der Kerpener war zuvor im Medizinischen Zentrum an der Strecke untersucht worden. In die Klinik wurde Ralf Schumacher auch deshalb unverzüglich gebracht, weil er sich an den Unfallhergang nicht mehr erinnern konnte.

Kurios: Schon am Nachmittag gab es um Ralf Schumacher helle Aufregung, als sein Williams-BMW in der Boxengasse Feuer fing. Grund für die Flammen war ein Ölleck. Schumi II selbst blieb bei diesem ersten Zwischenfall unverletzt, an seinem Auto entstand nur geringer Schaden. "Es sah schlimmer aus, als es war. Die Marschalls waren schnell genug da und konnten die Flammen löschen", sagte Schumacher.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.