Scion Hako Coupé Concept

Scion Hako Concept Scion Hako Concept

Scion Hako Coupé Concept

— 25.03.2008

Mut zur Kante

Ein Auto wie mit dem Lineal gezogen: Toyota-Tochter Scion treibt mit der Studie Hako Coupé Concept auf der New York International Autoshow den 90-Grad-Winkel auf die Spitze. Das Dach mit riesiger Panorama-Scheibe wirkt wie aufgesetzt.

Scion steht in den USA für kleine und bezahlbare, aber vor allem freche Fahrzeuge für die junge  Spaßgeneration. War der kantige xB schon ein Statement gegen den automobilen Einheitsbrei, setzt die Scion-Studie Hako auf der New York Autoshow noch einen drauf. Der 3,70 Meter kurze Stadtflitzer scheint auf den ersten Blick fast ausschließlich aus rechten Winkeln zu bestehen und mixt das Ganze mit einem gehörigen Schuss Retro-Optik, die schon typisch ist für die Mitglieder der Toyota-Tochter Scion. Die Dachpartie mit schmaler Fensterlinie darunter sieht mit seiner Frontscheibe nahezu im 90-Grad-Winkel aus wie ein aufgesetztes gläsernes Rechteck, die B- und C-Säule wurden geschickt kaschiert und sind nicht sichtbar. Ein riesiges Panorama-Glasdach ist teilweise lichtdurchlässig in Orange lackiert und von Längsstreifen durchzogen. Das Rechteck-Motiv nehmen die vorderen Scheinwerfer mit LED-Technik, der Kühlergrill, die Mini-Seitenspiegel oder auch die Heckleuchten wieder auf. Kontraste setzen runde Nebelscheinwerfer in der großen Frontschürze oder die schwungvoll gezeichneten und kräftig ausgestellten hinteren Radhäuser.

Der Scion Hako gibt sich aus jeder Perspektive die Kante. Sein Design soll in künftige Modelle einfließen.

Scion stellt den Hako auf fette 18-Zöller und betont damit die sportliche Note. Innen geht es so weiter, wie es das Exterieur verspricht: Metallische Oberflächen paart der Hako mit orangefarbenen Applikationen, die Sport-Sitze sind mit wasserfestem Kunststoff aus Urethan bezogen. Reichlich Multi-Media-Einrichtung soll die junge Käuferschicht ebenso begeistern wie der Schalthebel als eine Art Joystick in der Mittelkonsole. Vorn wurden gleich zwei Monitore in den Armaturenträger integriert, selbst das Lenkrad kommt statt mit den üblichen Rundungen in leicht eckiger Ausführung. Auch die hinteren beiden Passagiere des Zweitürers werden über Monitore in der Seitenverkleidung mit Unterhaltung versorgt. Ob der radikale Winkelzug von Scion Chancen auf eine Umsetzung hat, ist ebenso unklar wie eine mögliche Motorisierung. Laut Scion-Vizechef Jack Hollis wird der Hako aber Designzüge für ein künftiges Modell liefern, das binnen fünf Jahren kommen soll.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.