Seat Arona (2017): Vorschau, Technik und Erlkönig

Seat Arona (2017): Vorschau, Technik und Erlkönig

— 15.03.2017

Seat setzt auf SUVs

Mit dem Arona präsentiert Seat noch in diesem Jahr ein kleines SUV unterhalb des Ateca. Auf den Markt kommt der Spanier wahrscheinlich Anfang 2018.

Seat arbeitet an der Fertigstellung seines neuen SUVs Arona: Derzeit muss sich der Erlkönig Kältetests in Nordeuropa unterziehen. Die Zeit läuft, denn der Arona soll schon auf der IAA 2017 (14. bis 24. September) präsentiert werden. Mit dem SUV bringt Seat einen Konkurrenten für Renault Captur, Peugeot 2008, Opel Mokka, Nissan Juke – aber auch für das künftige Polo-SUV T-Cross.
Alle News und Infos zu Seat

Scharfe Kante: Optisch soll sich der Seat deutlich von seinem VW-Schwestermodell T-Cross unterscheiden.

Um sich vom T-Cross zu unterscheiden, setzen die Spanier auf emotionale Komponenten wie Zweifarbigkeit, mutige Ausstattungspakete und dynamische Anbauteile. Profilieren will sich Seat aber auch durch eigenständige Dienstleistungen. "Da geht es um Software und Vernetzung, um neue Inhalte und neue Partner wie SAP, Samsung oder Here", sagt Firmenchef Luca de Meo. "Ein Beispiel von vielen ist das Parkmanagement. Dabei findet das Auto automatisch die Lücke, parkt selbst ein und warnt in der Folge per App vor dem Überschreiten der Parkdauer."

Basis für den Arona ist der Ibiza

Da Arona und Ibiza weitgehend baugleich sind, dominieren hier wie dort die sparsamen Dreizylinder in Form des 1,0-Liter-Benziners (von 65 bis 115 PS) und der 1,4-Liter-Diesel-Variante (von 75 bis 115 PS). Darüber rangiert der neue 1,5- Liter-Motor, der in zwei Leistungsstufen mit 155 PS und 270 Nm, sowie 209 PS und 300 Nm angeboten werden soll. In Verbindung mit dem 48-Volt-Netz steigt die Leistung der Mildhybride um 10 kW und 55 Nm, der Verbrauch soll von 5,0 auf 4,6 Liter sinken.

Alle Seat-Neuheiten bis 2020

Seat Alora Illustration Seat Arona Illustration Seat Ibiza

Auch ein Arona Cupra ist denkbar

Seat plant außerdem in Verbindung mit einer 8,8-kWh-Batterie einen modular aufgebauten Plug-in-Hybriden. Auch die reine Elektromobilität ist in dieser Klasse ein Thema – allerdings erst in drei bis vier Jahren. Das Power-Pack mobilisiert 70 kW und 230 Nm, die Batterie bringt es in der ersten Ausbaustufe auf 21,5 kWh. Beim Topmodell Arona Cupra kommt wieder der klassische Verbrenner zum Einsatz. Der Zweiliter-Motor dürfte 200 PS leisten und ausschließlich mit einem Siebengang-DSG geliefert werden. Die Preise für das SUV liegen unterhalb des Ateca und auf einem Niveau mit dem Renault Captur, also bei rund 16.000 Euro.

Neue SUVs bis 2021

Seat Arona Illustration VW T-Cross SUV Illustration VW T-Roc Illustration
 

Die Studie: Das IBX Concept Car

Auf dem Genfer Autosalon 2011 zeigte Seat das IBX Concept Car, das die Marschrichtung für den Ateca vorgab und möglicherweise auch für das Design des Arona Rückschlüsse erlaubt. Die 4,26 Meter lange, 1,80 Meter breite und 1,62 Meter hohe Kompakt-SUV-Studie sollte mit übersichtlichen Dimensionen und gleichzeitig großer Variabilität glänzen. Der Seat IBX griff auf ein Hybrid-Konzept zurück, 45 Kilometer sollte es emissionsfrei vorangehen. Seat-Chefdesigner Luc Donckerwolke sagte seinerzeit: "Diese Design-DNA wird jedes unserer Modelle eindeutig prägen."

Stichworte:

SUV

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung