Seat Ateca: Produktionsstopp sorgt für Wartezeit

Seat Ateca: Lieferverzögerung

— 23.09.2016

Ateca-Kunden müssen warten

Produktionsstopp: Mindestens 1500 Seat-Käufer müssen auf ihren Ateca noch ein halbes Jahr warten. AUTO BILD erklärt, um welche Autos es geht!

Mindestens 1500 deutsche Kunden des Seat Ateca sind von einem unerwarteten Produktionsstopp beim neuen Kompakt-SUV betroffen. Hintergrund sind Probleme mit der Abgasreinigung. Wie Seat gegenüber AUTO BILD bestätigte, werden Fronttriebler mit dem 150 PS starken Zweilitermotor nun doch mit SCR-Katalysator und Harnstoffeinspritzung (AdBlue) ausgestattet. Ursprünglich war für diese Variante  – anders als beim Allradler – nur ein günstigerer und weniger effektiver NOX-Speicherkat vorgesehen.

Seat Ateca/X-Perience (2016): Vorstellung

Werkstattsuche

Finden Sie die passende Werkstatt

  • Preise vergleichen
  • Kundenbewertungen ansehen
  • Termine online buchen

Ein Service von

logo
Bislang, so Seat, habe man für die genannte Motor-Antriebskombination des Ateca noch keine Typgenehmigung beantragt. Die Lieferzeit verzögert sich durch den Umbau um mindestens ein halbes Jahr bis ins zweite Quartal 2017. Als Alternative wurde den Kunden der Kauf eines PS-stärkeren Allradmodells zum reduzierten Aufpreis angeboten. Bemerkenswert: Der bauähnliche Konzernbruder VW Tiguan war von Beginn an auch als 150-PS-TDI mit Frontantrieb und SCR-Kat erhältlich. Mehr Informationen und einen Kommentar zum Thema finden Sie in AUTO BILD 38/2016 (ab 23. September im Handel). Dazu: Große Kaufberatung zu den Kompakt-SUVs aus dem VW-Konzern (Seat Ateca/VW Tiguan/Skoda Kodiaq)!

Seat Ateca (2016): Fahrbericht

Stichworte:

Kompakt-SUV SUV

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung