Seat Cordoba

Seat Cordoba

— 30.10.2002

Spanier mit Happy End

Ehrgeizig geht Seat in das neue Jahr: Ab Januar 2003 soll der deutlich dynamischere Seat Cordoba der Marke zu einem sportlicheren Image verhelfen.

"Der sieht ja aus wie ein Alfa!" der Kommentar des deutschen Touristen an der Costa Blanca trifft mitten ins Schwarze. Schlielich hnelt der neue Seat Cordoba mit seinem hohen Heck und den schmalen, schlitzfrmigen Rckleuchten der aktuellen Design-Mode aus Mailand auf frappierende Art und Weise. Zufall? Wohl kaum. Denn Seat soll knftig noch sportlicher werden und den temperamentvollen Sdlnder nach auen kehren. Was liegt da nher, als die erfolgreichen Modelle aus dem Hause Alfa zum Vorbild zu nehmen?

Cordoba berrascht mit agilem Handling

Ohne Schnrkel: Die klar gezeichneten Instrumente im Cordoba sind gut ablesbar. Klimaanlage und Autmoatik kosten extra.

Design-Philosophie hin oder her. Viel wichtiger ist, dass sich der neue Cordoba gem dem Seat-Werbeslogan "Auto emocin" auch entsprechend sportlich fhrt. Um es vorwegzunehmen: Er tut es. Als technischer Ableger des Ibiza hat er auch dessen Fahrwerk bernommen.

Dass ihm die sportlichen Gene gut tun, demonstriert der Cordoba eindrucksvoll auf den engen Kurven des spanischen Hinterlandes. Leichtfig und behnde nimmt er die Serpentinen und lsst sich bei forcierter Fahrweise kaum aus der Ruhe bringen. Ein kurzer Dreh am Volant gengt und der Cordoba folgt dank direkter Lenkung bereitwillig und przise den Befehlen des Fahrers.

Sagenhafte 485 Liter Kofferraumvolumen

Dass man am Dreispeichenlenkrad gern etwas hufiger dreht, mag aber auch an der recht straffen Fahrwerksabstimmung liegen. Derbe Schlaglcher sollte man besser umfahren. Besonders die Ausstattungslinie "Sport" legt eine bertriebene Hrte an den Tag.

Da der neue Cordoba im Vergleich zu seinem Vorgnger lnger (plus 11,7 Zentimeter), breiter (plus 5,8 Zentimeter) und hher (plus 1,7 Zentimeter) geworden ist, haben auch die Innenraummae zugelegt. Gerade die Fondpassagiere genieen jetzt ein wenig mehr Bewegungsfreiheit, wenngleich sich der Kleinwagen mit Stufenheck nicht zum Raumwunder gewandelt hat: Gro Gewachsene kmpfen hinten mit einem eingeschrnkten Knieraum.

Das "dicke Ende" befindet sich aber im Heck, das sagenhafte 485 Liter Stauraum bietet. Das schaffen nicht einmal die meisten Mittelklasselimousinen. Nachteil: Beim Einparken ist der hohe Cordoba-Hintern nur schlecht zu taxieren.

Fahrspagarantie mit Diesel-Power

Wie beim Ibiza stehen drei Ausstattungslinien zur Wahl. Die Basis Stella umfasst mit Zentralverriegelung, elektrischen Fensterhebern vorn und Servolenkung das Wesentliche, Signo und Sport sind luxuris beziehungsweise sportlich angehaucht.

Unschne Lcken weist dagegen die Sicherheitsausstattung auf. Zwei Kopfsttzen im Fond sind Serie, eine dritte samt Dreipunktgurt ist aber nicht lieferbar. Zudem verlangen die Spanier bei der Basis Stella fr Seitenairbags Aufpreis, ESP kostet generell extra.

Da passt was rein: Satte 485 Liter Kofferraumvolumen sollten fr das Urlaubsgepck reichen.

Das Motorenprogramm reicht bei den Benzinern vom sparsamen Dreizylinder mit 64 PS ber den leisen 1,4-Liter mit 75 PS bis hin zum spritzigen 1.4 16V mit 100 PS. Am meisten Spa machen aber die groen Diesel mit 100 und 130 PS, die dem kleinen Spanier zu berschumendem Temperament verhelfen. Eher fr Kaltblter: der 64-PS-Saugdiesel.

Fazit und Technische Daten

Fazit Trotz vieler Qualitten wird der Cordoba in Deutschland weiterhin im Schatten des Ibiza stehen. Nur 20 Prozent der Kufer werden wohl zum Stufenheck greifen.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen gnstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung