Gebrauchtwagen-Test Seat Ibiza (6J/6P)

Seat Ibiza (6J/6P): Gebrauchtwagen-Test

— 04.08.2017

Heißblut oder Spaßbremse?

Dieser Seat Ibiza sieht optisch auch nach neun Jahren nicht alt aus. Trifft das auch auf seine Technik zu?

Hätten Sie gedacht, dass in unserem grünen Seat Ibiza ein wenig Lamborghini steckt? Star-Designer Luc Donckerwolke stylte die heißen Sportwagen aus Sant'Agata Bolognese, bevor er 2005 nach Spanien wechselte und Designchef bei Seat wurde. Der vierten Modellgeneration des iberischen Bestsellers schenkte er ein markant geschnittenes Blechkleid mit harten Lichtkanten, angriffslustiger Frontpartie und einem kecken Heckabschluss, das in Verbindung mit bunten Lackfarben noch immer Hingucker-Qualitäten hat. Anders als seine überbetont seriösen Konzern-Cousins Polo und Fabia trägt der kleine Spanier daher nicht nur den Namen der ewig jugendlichen Balearen-Partyinsel, sondern versucht bewusst das Heißblut im Kleinwagen-Konzerntrio zu sein. Unter der auffälligen Außenhülle steckt die bewährte PQ25/ A05-Plattform des VW-Konzerns. Der Innenraum ist erfreulich geräumig, das Cockpit ergonomisch und knisterfrei. Weniger ansprechend wirkt das triste Grau in Grau der Innenraumfarben in der zweckmäßigen Grundausstattung Reference.

Gebrauchtwagensuche: Seat Ibiza

Im NCAP-Crashtest funkeln fünf Sterne

Der klassische 1400er-Sauger ist kein Sparwunder,
aber robuster als die TSI-Alternativen.

Während die Qualität früherer Ibiza-Generationen einen eher durchwachsenen Ruf hatte, konnte die 2008 präsentierte und 2012 sowie 2015 überarbeitete Generation deutlich zulegen und bietet kaum noch Anlass zu gravierender Kritik. Dem Wolfsburger Polo hat der markante Spanier mit seiner praktischen Kombiversion ST sogar eine Karosserie-Option voraus. Dass sich das Sicherheitskonzept des Ibiza ebenfalls nicht hinter seinen Konzern-Verwandten zu verstecken braucht, stellte er mit fünf Sternen im NCAP-Crashtest unter Beweis. Angenehmer als der phlegmatische Dreizylinder harmoniert der brave 1400er-Vierzylinder-Saugmotor mit dem immerhin fast 1,1 Tonnen schweren Ibiza. Noch stimmiger zur äußeren Form passen die sportlich abgestimmten FR- und Cupra-Modelle, die mit bis zu 192 PS starken TSI-Triebwerken stark wie ein Stier sind und GTI-ähnlichen Fahrspaß bieten. Allerdings katapultieren diese Fun-Versionen den Ibiza in eine komplett andere Unterhaltskostengalaxie und machen die Topmodelle unerwartet zur finanziellen Spaßbremse.
Technische Daten: Seat Ibiza 1.4 16V Reference
Motor Vierzylinder/vorn quer
Ventile/Nockenwellen 4 je Zylinder/2
Hubraum 1390 cm³
Leistung 63 kW (85 PS) bei 5000/min
Drehmoment 132 Nm bei 3800/min
Höchstgeschwindigkeit 177 km/h
0–100 km/h 11,8 s
Tank/Kraftstoff 45 l/Super
Getriebe/Antrieb Fünfgang manuell/Vorderrad
Länge/Breite/Höhe 4052/1693/1445 mm
Kofferraumvolumen 292 l
Leergewicht/Zuladung 1085/475 kg
Was beim AUTO BILD-Testwagen aufgefallen ist, und auf welche Mängel Käufer beim Seat Ibiza außerdem achten sollten, erfahren Sie in der Bildergalerie.

Gebrauchtwagen-Test Seat Ibiza (6J/6P)

Autor:

Lars Jakumeit

Fazit

Sein markanter Auftritt und reichlich bewährte Konzerntechnik machen den Ibiza zu einer interessanten Alternative unter den Kleinwagen. Außerdem ist das Preisniveau durch die Bank niedriger als bei gleich alten VW Polo und Skoda Fabia.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung