Seifenkiste im Toyota-Windkanal

Seifenkiste im Toyota-Windkanal

— 20.08.2012

Soziales Projekt

Klner Strafentlassene haben in 250 Arbeitsstunden eine Seifenkiste gebaut, die bei Toyota Motorsport im Windkanal getestet wurde. Am 8. September 2012 soll der Renner bei einem Wettbewerb starten.

Eine Seifenkiste im Windkanal von Toyota Motorsport das war der vorlufige Hhepunkt eines Projekts mit dem Titel "Zurck auf die richtige Bahn vom Straftter zum Seifenkisteningenieur". Ziel des Projekts ist es, bis zum 8. September 2012 eine reglementsgerechte und siegfhige Seifenkiste zu entwickeln, zu testen und zu bauen, um mit ihr beim zum achten Mal ausgetragenen Seifenkistencup in Leverkusen-Edelrath zu gewinnen. Zum Team zusammengeschlossen haben sich der Klner Ehrenfelder Neuwagenvermittler MeinAuto.de und "Haus Rupprechtstrae gGmbH" aus Kln Slz, eine Einrichtung, die aktuelle 27 junge Haftentlassene betreut.

Lesen Sie auch: Propeller-Auto aus China

Sechs von ihnen haben am Bau des Rennboliden mitgewirkt, dazu der Schreiner des Hauses, Christoph Kunow und Andreas Partz von MeinAuto.de. Gemeinsam haben sie die Rennstrecke besichtigt, die Regeln studiert, Fahrwerk und Karosserie gebaut und das vorlufige Ergebnis samt vorgesehenem Fahrer Christian Naujoks (23) bei Partner Toyota in Kln Marsdorf in den Windkanal gestellt. Wo sonst Formel 1 Boliden und Renntourenwagen bei bis zu 250 km/h getestet werden, ging es diesmal etwas ruhiger zu. Der in mehr als 250 Arbeitsstunden zusammengebaute und bereits einmal dem TV vorgefhrte hlzerne Renner soll auf der 700 Meter langen Strecke in Leverkusen etwa 70 km/h erreichen. Und das schafft er nur, wenn er noch etwas schwerer wird maximal 200 Kilo mit Fahrer und noch an der Aerodynamik gefeilt wird.

Audi Urban Concept: Mit der Elektro-Seifenkiste in die Zukunft


Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen gnstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung