Serie: Das Rennen meines Lebens

Serie: Das Rennen meines Lebens

— 16.10.2007

Nicht kaputt zu kriegen

Auf dem Weg zu Platz zwei bei der Rallye Südpazifik 1977 hörte Ari Vatanen auf, seine Unfälle zu zählen. Aber es war das Rennen seines Lebens.

Ich habe in meiner Karriere eine Menge verrückter Rallyes erlebt. Die unglaublichste Veranstaltung war für mich aber die Südpazifik-Rallye 1977 in Neuseeland in meiner ersten WM-Saison. Ich fuhr im Ford-Team einen der legendären Escort RS1800 BDA, das perfekte Auto für die Schotterstraßen in Neuseeland. Was ich allerdings nicht hatte, war ein Beifahrer. Andrew Cowan (später Mitsubishi-Teamchef; d. Red.), den ich aus der britischen Meisterschaft kannte, vermittelte mir den einheimischen Jim Scott. Mit dem hatte Cowan die Rallye 1976 gewonnen. Jim war von Beruf Rasenmäherhändler und hatte für alles Zeit. Leider nur nicht, um mit mir zu trainieren. Also fuhr ich die 2000-Kilometer-Wertungsprüfung (heute hat eine WM-Rallye ca. 350 km WP; d. Red.) allein ab.

Im Irrsinnstempo durch Neuseeland

Total ramponiert, aber schnell und nicht kaputt zu kriegen. Ari Vatanen im Ford Escort 1977 in Neuseeland.

Im Wettbewerb hat Jim dann meine Aufzeichnungen vorgelesen. Das hat gar nicht mal schlecht funktioniert. Jedenfalls waren wir vom Start weg in einen heftigen Kampf mit den drei Werks-Fiat von Fulvio Bacchelli (I), Markku Alèn (FIN) und Simo Lampinen (FIN) verwickelt. Das Tempo wurde immer irrsinniger. Logisch, dass wir gelegentlich neben der Strecke waren. Ich habe irgendwann aufgehört, die Unfälle zu zählen. Aber mein Team hat unseren Escort immer wieder fahrtüchtig gemacht. Ich erinnere mich noch gut an eine Nacht-WP in der Nähe von Wairoa an der Ostküste. Die war etwa 100 Kilometer lang und stellenweise total neblig – ich habe alle drei Werks-Fiat überholt. Die waren danach völlig fertig mit der Welt. Schließlich waren sie die Weltmeistertruppe und ich der Neuling. Im Ziel lagen Jim und ich als Zweite anderthalb Minuten hinter Bacchelli. Bei allen Erfolgen, die noch folgen sollten, bleibt diese Rallye für mich ein unvergessliches Erlebnis.

Zur Person
ARI VATANEN
Geboren: 27. Apr 52
Geburtsort: Tuupovaara (Finnland)
Wohnort: Brunet (Frankreich)
Nationalität: Finne
Familienstand: verheiratet mit Rita, vier Kinder
Erlernter Beruf: Landwirt
Hobby: Hubschrauber fliegen
KARRIERE
1970 erste Rallye (Opel Ascona)
1974 erste WM-Rallye (Finnland, Opel Ascona, Ausfall)
1976 Brit. Meister (Ford Escort)
1980 Brit. Meister (Ford Escort)
1980 erster WM-Sieg (Griechenland, Ford Escort)
1981 Weltmeister (Ford Escort)
1985 letzter WM-Sieg (Schweden, Peugeot 205 Turbo)
1987 Sieg Rallye Dakar (Peugeot 205 Turbo)
1988 Sieg Bergrennen Pikes Peak (Peugeot 405 Turbo)
1989 Sieg Rallye Dakar (Peugeot 405 Turbo)
1990 Sieg Rallye Dakar (Peugeot 405 Turbo)
1991 Sieg Rallye Dakar (Peugeot 405 Turbo)
insgesamt 10 WM-Siege

 



Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.