Serie: Das Rennen meines Lebens

Serie: Das Rennen meines Lebens

— 26.10.2007

Sieg, Sauna, Sause

Der Monaco-Erfolg 1998 war hart für Mika Häkkinen, aber Kraft zum Feiern hatte er dennoch. In der AUTO BILD MOTORSPORT-Serie erzählen die Fahrer, wie sie selbst es erlebt haben.

Das beste Rennen meines Lebens, da gab es einige. Viele waren zu bestimmten Zeitpunkten in der Saison wichtig. Andere, weil sie so emotional waren. Aber ich entscheide mich für den GP Monaco 1998. Dort stimmte das gesamte Paket. Mein ultimativer Sieg. Zusätzlich mein erster und einziger im Fürstentum. Es war physisch und vor allem psychisch ein unheimlich brutaler GP. In diesen Sieg habe ich meine ganze Energie gesteckt. Schon die Pole zu erfahren, war harte Arbeit. In Monaco  brauchst du einfach diese Startposition, um am Ende vorn zu sein. Und im  Rennen, da kämpfte ich fast zwei Stunden am Limit. Ich durfte mir nicht  den kleinsten Fehler erlauben. Es kann ja während eines Rennens immer  so viel passieren. Aber mein Team hatte für mich eine perfekte Strategie. Somit passte alles an diesem Tag. Und auch bei Mercedes war der Jubel riesengroß. Es war der erste Sieg für sie dort seit der Silberpfeil-Ära 1937.

Beim GP von Monaco 1998 passte für ihn alles: Mika Häkkinen siegt vor Giancarlo Fisichella und Eddie Irvine.

Überraschend hatte ich am Ende sogar doch noch genug Energie, um zu feiern. Das Gefühl war einfach großartig. Mein Team zu sehen und zu merken, wie viel Freude ich ihnen gemacht habe. Ein weiterer besonderer Punkt: Ich lebe ja in Monaco. Somit waren einige Freunde von mir auch bei dem Rennen. Das macht alles zu etwas Besonderem. Nachdem ich dann die Besprechungen mit den Ingenieuren und die Pressearbeit erledigt hatte, bin ich nach Hause gegangen. Dort habe ich erst mal eine Sauna genossen, ehe ich mich in meinen Smoking zwängte. Schließlich hat der Sieger des Monaco-GP immer eine Einladung in den Sporting Club zum Dinner mit dem Fürsten. Wir hatten einen tollen Abend mit viel Spaß, gutem Essen, Wein und Champagner. Später sind wir in eine Disco weitergezogen. Zeit zum Entspannen blieb mir danach nicht. Schon Montag morgens hatte ich ein Interview und Fotoshooting. Abends ging es weiter nach Monza zum Testen. Da gab es keine Gnade.

Zur Person
Mika Häkkinen
Geboren: 28. September 1968
Geburtsort: Vantaa (Finnland)
Wohnort: Monte Carlo
Nationalität: Finne
Familienstand: verheiratet mit Erja, zwei Kinder (Hugo,6; Aina-Julia,2)
Erlernter Beruf: Rennfahrer
Hobby: Skifahren, Schwimmen, Tennis, Tauchn
Karriere
1987 Formel Ford (Meister in Finnland, Schweden und im Nordischen Cup)
1988 Formel Opel Lotus (Meister)
1989/1990 brit. Formel 3 (1990 Meister)
1991/1992 Formel 1 mit Lotus
1993-2001 Formel 1 mit McLaren (Weltmeister 1998 und 1999, insgesamt 20 GP-Siege)
seit 2005 DTM mit Mercedes (3 Siege)

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.